Der Mann, den sie König nennen

Ansichtssache | Michael Robausch
20. Februar 2012, 19:10
«Bild 14 von 14
foto: ap

Der anerkannte Pädagoge und gekonnte Kommunikator Rehhagel gab sich bei Amtstantritt in Berlin jedenfalls strikt: "Ich rede nur noch über Fußball." Bei einem wie ihm aber ist das allemal ausreichend für tiefschürfende Einsichten:

  • "Modern spielt, wer gewinnt." (Während der EM 2004 über die angeblich altertümliche Spielweise seines griechischen Teams)
  • "Wir haben den Franzosen das angeboten, was sie noch nicht kannten. Wir sind näher rangegangen an die Leute." (Dortselbst nach dem 1:0-Sieg gegen den Titelverteidiger)
  • "Wenn ich heute fünf Talente einbaue und mehrere Spiele hintereinander verliere, dann lassen die Leute an den Blumen, die sie mir zuwerfen, plötzlich die Töpfe dran."
  • "Wir spielen am besten, wenn der Gegner nicht da ist."
  • "Jeder kann sagen, was ich will."

 

Abwarten, was da noch kommt. (Michael Robausch, derStandard.at, 20.2.2012)

Share if you care
18 Postings
Rehakles

Ein guter Trainer ist ein guter Trainer- und wenn Rehagel 90 ist, ist er auch noch ein guter Trainer- außer er ist dement und kann sich nicht mehr konzentrieren oder auf das Tagesgeschäft einstellen. Rehagel ist nicht unmodern- oder besonders defensiv- Er hat mit Werder Bremen sehr offensiv spielen lassen- oder auch mit Kaiserslautern- Rehagel hat einfach bei Griechenland gesehen, dass das mit attraktivem Fußball nichts wird- weil die Spieler und die Mentalität fehlen- und deshalb hat er sich gesagt, muss auf Teufel komm raus hinten die Null stehen- vorne hat er ein, zwei Situationen einstudieren lassen, wie man Tore schießen kann. Das haben andere große Trainer auch gemacht.

die tro..el nennen ihn einen könig, in wahrheit checkt der doch nichts mehr. o-ton: "ich sag zu meinem spieler: kennst du messi? er sagt: ja. ich sage der ist ein topspieler. er spielt für das team!"

f***, der könnte sogar in österreich einen club "trainieren"

oh herr, lass es hirn regnen.

Genial

Otto war der Hauptgrund meines Werderfan daseins. Untergesslich der Aufstieg und die darauffolgende Meisterschaft mit Kaiserslautern. Griechenland nannte ich schon vor der EM als geheimtipp- den Titel hab ich auch nicht zugetraut. Das sein System noch immer erfolgreich sein kann, beweist Trappatoni gerade in Irland.

Wer, wenn nicht er,

kann die Hertha retten?

niemand, ausser der bild-zeitung und deren nachahmer, nannte rehagel je rehakles. und schon gar niemand in griechenland.

lieber standard, ich dachte wir hatten geklärt, dass wir die Ansichtssache lieber zum Scrollen haben --> http://derstandard.at/plink/132... id24753817

Kommerz oder Herz?

Also das mit dem modernen Fußball halte ich für Quatsch

weil Deutschland bei der WM erfolgreich war mit dem Tannenbaumsystem probiert das plötzlich jeder mit verschiedensten Erfolgen, ich denke wenn man die Kicker dazu hat kann man auch noch mit Libero agieren...

Die Frage ist eher ob sich Rehagel nach 9 Jahren Natioalteamchefdasein mit seinen 72 Jahren noch aufs tägliche Trainergeschäft einstellen kann, während man als Naitonaltrainer sehr lange Vorbereitungszeiten hat gehts in der Bundesliga relativ rasch..

Ob seiner Person bringt Rehagel aber sicher Ruhe in den Verein und lenkt die Medien ab, und angesichts der Leistungen von Klautern, Freiburg und Augsburg stehen die Chancen der Berliner gar nicht so schlecht, nach 6 !!! Niederlagen im Frühjahr haben sie noch immer 2 Punke Vorsprung...

Was rehagles mit den griechen erreicht hat, kann sich sehen lassen. Mit durchschnittskickern em zu werden und beinahe alle qualis zu packen, hut ab!

Erfahrung kann im Trainergeschäft ...

... ein nicht zu unterschätzender Vorteil sein, ein gewisses Maß an Autorität im Umgang mit teils verwöhnten Profis sicher auch. Speziell wenn´s wie bei der Hertha quasi um die Wurst geht.
Ferguson ist ja auch nicht mehr der Jüngste, aber immer noch eine Institution im Business!

Rehakles hat sein Ablaufdatum als Fußballtrainer längst überschritten - er ist ein Dinosaurier mit ewiggestrigen Methoden...

das wird NIX

österreich spielt nicht erfolgreich unansehnlichen fussball. das spiel der griechen unter dem rehagel war zwar auch nicht schön anzusehen, aber die waren erfolgreich. also kann er nicht so viel falschgemacht haben.

...sagten die Medien 2002 oder -3, als er nach Griechenland ging.

...und 97, als er zum FCK ging

Zu Bild 3:

Der Skibbe mag ja die Österreichischen Kicker nicht so besonders. Daher vergönn ich´s ihm, dass es einem Österreicher (Harnik) vorbehalten war, ihn von der Trainerbank zu ballern!

Super Artikel/Ansichtssache. Mehr davon!

Tolle Ansichtssache!

und eine große Bereicherung abseits der seichten APA/SID-Artikel für das Sportressort.
Gerne mehr davon!

"Jeder kann sagen, was ich will."

.
Yeah

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.