Krapfentest: Wiener Marktamt hat kaum etwas zu beanstanden

20. Februar 2012, 11:56
65 Postings

Nur zwei von 42 Proben wurde mangelhafte Hygiene attestiert

Wien - Der Genuss von Faschingskrapfen ist in Wien weitgehend gefahrlos möglich: Das Wiener Marktamt (MA 59) hat Proben an 42 Exemplaren verschiedener Hersteller gezogen - und nur zwei davon wegen mangelnder Hygiene beanstandet. Das berichtete die zuständige Stadträtin für Konsumentenschutz, Sandra Frauenberger, am Montag in einer Aussendung: "Auf den Tellern der Wienerinnen und Wiener sollen nur einwandfreie Lebensmittel landen. Strenge Kontrollen garantieren hohe Lebensmittelqualität. Darauf können sich die WienerInnen verlassen."

Die Rezeptur der Krapfen ist, so betonte sie, in Österreich vorgeschrieben: Sie müssen, wenn sie nicht anders angeschrieben sind, mit Marillenmarmelade gefüllt sein. Der Anteil der Marmelade muss zumindest 15 Prozent betragen. Pro Kilogramm Mehl müssen zumindest sechs Eidotter verwendet werden. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Krapfen kann man in Wien fast bedenkenlos naschen.

Share if you care.