Putin kündigt beispiellose Aufrüstung an

Ankündigung zwei Wochen vor Präsidentschaftswahl - 600 Milliarden Euro für neue Investitionen

Moskau - Zwei Wochen vor der Präsidentschaftswahl in Russland hat Regierungschef Wladimir Putin eine "beispiellose" militärische Aufrüstung angekündigt. Dies sei notwendig angesichts des von den USA und der NATO geplanten Raketenabwehrsystems, schreibt Putin in einem am Montag in der Regierungszeitung "Rossijskaja Gaseta" veröffentlichten Beitrag. Auch Russland müsse sein Luft- und Weltraum-Abwehrsystem stärken. In den kommenden zehn Jahren sollten dafür umgerechnet 590 Milliarden Euro ausgegeben werden.

In dieser Frage könne es nicht "zu viel Patriotismus" geben, schreibt Putin. Die Investitionen in die Rüstungsindustrie würden zudem eine "Lokomotive" für die Entwicklung weiterer Wirtschaftssektoren. Putin, der bereits von 2000 bis 2008 russischer Staatschef war, gilt bei der Präsidentschaftswahl am 4. März als Favorit. Geplant ist laut Putin unter anderem die Anschaffung von 400 Interkontinentalraketen und 600 Kampfflugzeugen sowie 2.300 Panzern und 20 U-Booten im Gesamtwert von 23 Billionen Rubel (fast 600 Milliarden Euro) bis 2020.

"Unsere Sicherheit kann nur garantiert sein, wenn das Land wirklich stark wird", so Putin. In seinem bereits sechsten "Programmartikel" vor der Wahl am 4. März zog er eine Parallele zum Angriff Hitler-Deutschlands auf die Sowjetunion: Russland werde eine "Wiederholung der Tragödie von 1941" nicht zulassen, als das Land "mangelnde Bereitschaft mit riesigen menschlichen Verlusten" habe bezahlen müssen.

Putin schloss auch den Einsatz der Streitkräfte zur Verteidigung von Rohstoffen nicht aus. Russland hatte wiederholt angekündigt, etwa seine Grenztruppen in der Arktis zu verstärken, um seine dortigen Ressourcen zu schützen. (APA)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 824
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17
sind eh nur 59mrd pro jahr...

da investieren andere deutlich mehr.

russland ist net bös, die bösen sans eh die depperte nato, etc; http://derstandard.at/132987006... Grauenhaft

enough said, herr putin hätte dem ein ein ende bereiten können. als russe sollte man sich wirklich zwei mal überlegen, ob man ihn wählen will, wei die stimmen der beim heer besschäftigten kriegt man mit solchen aussagen

http://www.youtube.com/watch?v=Z1DJCUZDIvY - Pressekonferenz am 15.09.2011 2 Fragen an neue Direktoren um ein österreichisches immerwährend neutrales internationales Zeichen für den Frieden zu setzen

Niemand in AT sagt öffentlich-rechtlich: Österreich/ORF werde eine "Wiederholung der Tragödie von 1938-45" nicht zulassen, als das Land "mangelnde Bereitschaft mit riesigen kulturellen Verlusten" habe bezahlen müssen.
Fragen zu 30ig Jahresjubiläum 2012 Künstler für Frieden & Kooperation/ Berichte/Doku mit ORF, wie Bewerbung von PeaceArtist mit Friedensschiff PeaceSpirit zum ORF Generaldirektor
sowie Rechtmässigkeit der Nachfrist Wrabetz 2006 wider Bewerbungsfrist 4 Wochen
Andree Heller (Künstler für Frieden, nicht von ORF über Vernichtung der Originale informiert, wie unser gemeinsam Publikum der 200 mitwirkenden Künstler=ORF Vertuschung der staatlichen Vernichtung der Originalkunstwerke 1998, wie Verhinderung Jubiläums/Friedensschiff2012

Putin soll lieber die Wiederholung der Tragoedie vom 28 09 1939 nicht wiederholt.

.... und Polen und die NATO wird schon darueber wachen d sich der 1 09 1939 nicht wiederholt. Damit meine ich auch den Sowjetischen Ueberfall auf Polen.
Und wenn d alles nicht wieder passiert, dann gibt es ja auch kein neues 22. Juni 1941 !

ich lese gerade in Wikipedia...

bei der Teilung Polens zwischen Hitler und Stalin wurde von sowjetischen Truppen Teile Polens bis zur, von den Westmächten anerkannten (Konferenz von Teheran) und schon am 8.12.1919 vorgeschlagenen Curzon-Line (Sprachgrenze Polnisch-Russisch, benannt nach Lord Curzon und vorgeschlagen von Roman Dmowski) eingenommen.
Die Sowjetunion hatte Polen eine Grenze weit östlicher als die Curzon-Line vorgeschlagen. Polen selbst wollte aber nach dem 1. Weltkrieg Weissrussland und Teile der Ukraine für sich beanspruchen. Es kam zum Polnisch-Russischen Krieg. Polen holte sich die Ostgebiete mit Waffengewalt.

...dass vorher Hitler Österreich UND...

die Tschechoslowakei MIT Billigung des Westens (Münchner Abkommen) überfallen hat, wird komischerweise viel viel weniger erwähnt. Naja die Angst vor der Völkerwanderung....Übrigens hat in der Geschichte der "Westen" und da ist auch Polen enthalten viel öfter den Osten überfallen als umgekehrt. Sogar Päpste haben orthodoxe Christen als "Heiden" bezeichnet, damit die Nordmannen leichter auf Kreuzzüge gegen den Osten ziehen können. Wenn Sie schon den Schein der Objektivität wahren wollen, dann schreiben Sie wenigsten: "Deutschland und die Sowjetunion...", denn Geschichtsfälschungen führen oft zu schrecklichen Konflikten.

Dann sollten die Polen auch nicht die Fehler aus dem Polnisch - Sowjetischen und Polnisch - Ukrainischen Kriegen aus den Jahren 1918 -1921 oder dem Polnisch Russischen Krieg aus 1609 - 1618 wiederholen.

P.S.: Ich frage mich immer noch wer sonst noch Polen an dem Datum überfallen hat? Nicht wichtig, böse Russen - gute Nato.

Eine Sache waere interessant zu wissen. Mit welcher Tatsache legimentiert sich der Sowjetische Ueberfall auf Polen u die Eingliederung der Gebiete rund um Lemberg u Grodno in die Sowjetunion ? In beiden Gebieten war die Polnische sprechende Bevoelkerung 1920 ueber 50 % die Ukrainisch oder Weissrussisch sprechende eine Minderheit von ca 20 %.
Jahreszahlen sagen gar nichts. Wer hat dort nach dem Zerfall des Zarenreiches u der K u K Monarchie 1918 gewohnt, sagt alles.
Der Einmarsch der Sowjetunion, in diese Gebiete war daher genauso ein Verbrechen wie der Ueberfall Hitlerdeutschland auf Polen.
In Grodno sind die Sowjets uebrigens auf erbitterten Widerstand der Polnischen Bevoelkerung gestossen. Also Befreier waren sie sicherlich nicht.

Sorry....nicht wiederholen....

Das einzige was Putin beherrscht ist den starken Mann zu spielen. Das Land schafft es nicht, bei einer Kältewelle in Russland und Europa die Lieferverpflichtungen für Gas zu erfüllen. Es produziert jedes Jahr weniger Öl und Gas. Defekte Leitungen

verschmutzen nicht nur die Umwelt und das Grundwasser in erschreckendem Ausmass, sie werfen ein bedenkliches Licht auf infrastrukturelle Rückständigkeiten bei der Export- und damit Einnahmequelle nummer eins des Landes. Das sind Daten, die auch unter der Elite in Russland herumgereicht werden. Darauf hat Putin keine Antworten. Die Wirtschaft des Landes ist nicht diversifiziert, die "Stabilitätsversprechen" die Putin abgibt sind inhaltslos und sollen lediglich davon ablenken, dass er keine zukunftsgerichteten Visionen noch konkrete Programme hat Russland politisch, wirtschaftlich und gesellschaftlich zu modernisieren. Er setzt nicht dort an wo Medwedew Reformbedarf entdeckte aber nicht umsetzen konnte.

Das einzige was Putin beherrscht ist den starken Mann zu spielen. Das Land schafft es nicht, bei einer Kältewelle in Russland und Europa die Lieferverpflichtungen für Gas zu erfüllen. Es produziert jedes Jahr weniger Öl und Gas. Defekte Leitungen

verschmutzen nicht nur die Umwelt und das Grundwasser in erschreckendem Ausmass, sie werfen ein bedenkliches Licht auf infrastrukturelle Rückständigkeiten bei der Export- und damit Einnahmequelle nummer eins des Landes. Das sind Daten, die auch unter der Elite in Russland herumgereicht werden. Darauf hat Putin keine Antworten. Die Wirtschaft des Landes ist nicht diversifiziert, die "Stabilitätsversprechen" die Putin abgibt sind inhaltslos und sollen lediglich davon ablenken, dass er keine zukunftsgerichteten Visionen noch konkrete Programme hat Russland politisch, wirtschaftlich und gesellschaftlich zu modernisieren. Er setzt nicht dort an wo Medwedew Reformbedarf entdeckte aber nicht umsetzen konnte.

ein starkes Russland

ist das beste, was Österreich passieren kann.

Aufgrund der Intensivierung des politischen Wettbewerbs erhöht sich das Interesse der EU und der USA an Osteuropa.

gefährlich sind nicht jene

die so öffentlich aufrüsten

sondern jene, die abrüstung schreien und damit nur meinen geld zu sparen. hintenrum und in wahrheit aber qualitativ aufrüsten und die effizenz steigern.

es ist nun mal so, dass man heute mit modernsten 50 panzern (samt vernetzung) mehr erreicht, als vor 20 jahren mit 300 panzern.

ein kleines dt. wasserstoff u-boot ist halt effizienter mit 60 mann als eine akula mit ein paar hundert in den achzigern.

kein land rüstet in wahrheit ab in zeiten wie diesen.
nur österreich, von wenig auf nix und dafür das effizient wie es ein pazifist machen würde.

aber verteidigung und rüstung ist halt ein kostenfaktor, ein unsinniger unsozialer - bis man ihn brauchen würde. auch das werden wir noch lernen.

entschuldige, dass ich dir das jetzt sage, aber du bist ein echter dummbatz. so einen blödsinn zu schreiben:

1. erstens sind wir in der eu und denkst du ein land wie deutschland etc würden zuschauen wie wir angegriffen werden?

2. kann/konnte/und wird das österreichische bh, egal wie ausgerüstet (in einem realistischem ausmaß), niemals irgendwen aufhalten, geschwiege den zurückschlagen. Wir sind viel zu klein dafür...

Warst du überhaupt beim bundesheer?

Man merkt dir das junge Alter, und/oder die Aufmerksamkeitsdefizite in politischer Bildung an. Oder gibts das heute nicht mehr ?!
Jedenfalls hätte man dort gelernt, daß Österreich neutral zu sein hat. Das war eine Auflage, vor allem Russlands (Sovietunion), um uns in die Freiheit zu entlassen.
Als Verlierer im 2. Weltkrieg, dessen Soldaten mit Nazi Deutschland kollaboriert haben, und ebenso Greueltaten vollbracht haben.

henne oder ei - abstimmung

wer glaubt, dass putin nach der aufrüstung die ganze welt erobern will oder den 3. wk anfängt bitte rot (leicht nostalgisch)

wer glaubt, dass putin den wk 3 kommen sieht, eine konfrontation im zuge des iran/syrien konflikts womöglich, wo auch china mitspielen könnte (weltkrieg ohne china ist ja keiner).
also wer glaubt, dass nato die offensive kraft ist, grün.

Nachdem die Russen nach der Perestroika alles haben schleifen und verrotten lassen, ist die jetzige Aufrüstung verständlich. Zumal die USA mitnichten mit der Aufrüsterei und dem Allmachtgehabe aufhören.

Allerdings finde ich es vom Standpunkt der gesamten Menschheit einfach eine Schande. Um das Geld, was durch diese Aufrüsterei (weltweit) verloren geht, könnte man derartig viel Positives tun und die Welt zu einem Paradies machen. Aber dann müssten die Männer weltweit endlich damit aufhören, sich wie aggressive gewalttätige triebgesteuerte und debile Shimpansen-Männer aufzuführen! Und das ist offenbar bei unserer Spezies - unmöglich.

die menschheit oder das staatenwesen

was sich im laufe daraus kristallisiert hat ist dermaßen paranoid das man kaum noch hoffnung für unsere spezies haben kann!
Aber statt zu erkennen das wir alle nicht runter kommen von unserer kugel und damit unsere erde schützen müsseten gehen wir her und zerstören mit umweltverschmutzung und krieg (atomkrieg) unseren lebensraum,und nennen uns dann auch noch das inteligenteste wesen auf unserem planeten!

Die menscheit oder das staatenwesen

naja

man rüstet sich für den 3.weltkrieg!
Saubande alle zusammen!!!!!!!

Tinker Tailor Soldier Putin

Auf in eine neue Runde des international beliebten (aber fast vergessenen) Spiels "Cold War"...

Der Bericht ist nur eine unzulängliche Wiedergabe der Aussagen Putins.

Den größten Platz nehmen in der "Rossiskaja Gazeta" nämlich die Darlegungen zur aktuellen Kampfkraft der russischen Streitkräfte ein. Und da ist Putin eindeutig: Russland hat nach 1990 an Boden verloren, Entwicklungen versäumt, Modernisierungen nicht vorgenommen.
Das erweckt einen Modernisierungsdruck, der, für sich genommen, mit dem Iran oder mit Georgien erst einmal gar nichts zu tun hat.

Die Frage ist nur, wer soll das bezahlen?

Russland hat dieses Geld doch gar nicht!
Ist wohl eher Wahlkampfpropaganda.....

Das Schuldenfreie Russland hat keine 60 Milliarden pro Jahr, aber die verschuldeten USA 1,6 Billionen für Rüstung pro Jahr... Alles klar.

P.S.: Die russischen Jets der Fünften Generation kosten auch nicht soviel, wie die bereits eingestellten der USA. Und diese können, im Gegensatz zu den in der USA produzierten, bei Regen fliegen.

Sehr sinnvoll, die - dreifach überhöhten - gesamten Rüstungsausgaben mit den Teil-Ausgaben für Beshcaffung zu vergleichen.

Die USA geben ca. 500 Mrd. Dollar pro Jahr aus, ca. 100 davon für Beschaffung jeder Art. Also ca. 90 Mrd. Euro.

Die russen wollen 60 Mrd. Euro ausgeben.

So groß sind die Unterschiede wahrlich nicht.

Frage: Welchen Jet der 5. Generation haben denn die russen in nennenswerten Stückzahlen priduziert und in Dienst gestellt?

Posting 1 bis 25 von 824
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.