Pankl Racing legt einen Gang zu

20. Februar 2012, 09:02

Der Rennsport- und Luftfahrt­ausrüster profitierte von der guten Entwicklung der Automobilbranche und erwirtschaftet mehr Gewinn und Umsatz

Wien - Der an der Wiener Börse notierte Rennsport- und Luftfahrtausrüster Pankl Racing Systems AG hat im vergangenen Jahr von der guten Entwicklung der Automobilbranche bzw. höheren Rennsportbudgets und einer Trendwende im zivilen Helikopter-Geschäft der österreichischen Gesellschaft profitiert. Nach vorläufigen Zahlen stieg der Konzernumsatz 2011 um 17 Prozent auf 105,4 Mio. Euro. Das operative Ergebnis (EBIT) legte um 85 Prozent auf 7,0 Mio. Euro zu, wodurch sich die EBIT-Marge auf 7 Prozent (nach 4 Prozent) verbesserte, teilte das Unternehmen am Montag ad hoc mit.

Das Ergebnis nach Steuern erhöhte sich um 52 Prozent auf 4,5 Mio. Euro. Die Veröffentlichung der endgültigen Zahlen 2011 erfolgt am 19. März. Unternehmenschef Wolfgang Plasser geht aufgrund der aktuell "sehr gut gefüllten" Projektpipeline auch für 2012 von einem weiteren Umsatzwachstum und einer Ergebnisverbesserung aus.(APA)

Share if you care
Posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.