US-Politiker für Entsendung von NATO-Truppen

12. Juni 2003, 12:21
37 Postings

Republikanischer Senator Warner fordert internationale Truppe mit US-Beteiligung

Washington - Für die Entsendung von NATO-Truppen in den Nahen Osten hat sich der republikanische Senator und Vorsitzende im Streitkräfteausschuss des US-Kongresses, John Warner, ausgesprochen. Die Lage in Israel und den palästinensischen Autonomiegebieten sei "außer Kontrolle", sagte Warner in Washington. Eine international zusammengesetzte NATO-Truppe unter Einschluss von amerikanischen Soldaten sollte daher in dem Krisengebiet stationiert werden, um weiteres Blutvergießen zu verhindern.

Risikoreicher Einsatz

Die Präsenz von NATO-Truppen, darunter auch US-Soldaten, berge natürlich das Risiko, dass diese Truppen dann selbst zum Ziel von Anschlägen werden könnten, räumte er gegenüber dem US-Sender CNN ein. Die Lage im Nahen Osten bedrohe aber nicht nur die dort lebenden Menschen sondern stelle eine internationale Bedrohung dar.

"Mögliche Option"

Auch Ken Pollack von der Brookings Institution, unter dem ehemaligen US-Präsidenten Bill Clinton Mitglied des Nationalen Sicherheitsrats, sieht in der Idee der Entsendung einer NATO-Truppe eine zunehmend mögliche Option. Dieser seit Jahren kursierende Vorschlag gewinne mit jedem neuen Akt der Gewalt an Attraktivität, sagte der frühere CIA-Experte. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Der republikanische Senator und Vorsitzende im Streitkräfteausschuss des US-Kongresses, John Warner.

Share if you care.