Philips Zukunftsvisionen: Der Fernseher hinterm Spiegel

12. Juni 2003, 11:45
3 Postings

Das HomeLab wird erwachsen

Das Philips HomeLab stellt mit Mirror-TV seine erste Entwicklung vor, die für den Markt ausgewählt wurde. Das System basiert auf einem Flachbildschirm hinter einem polarisierten Spiegel, der beinahe 100 Prozent des Lichts vom Display durchlässt. Vorerst soll der Mirror-TV nur für Hotels oder als Spezialanfertigung angeboten werden. Eine Serienversion für den Massenmarkt könnte laut Philips bereits vor 2005 verfügbar sein.

Abseits der traditionellen Plätze

Nach Ansicht von Philips ist das an der Wand montierte System ideal dafür geeignet, Medienangebote abseits der traditionellen Plätze wie im Bad zu konsumieren. Besonders in Umgebungen mit begrenzten Platzangebot sieht der Konzern Chancen für sein System. In den Tests mit versteckter Kamera im HomeLab verwendeten die Benutzer den Mirror-TV vor allem um während des Rasierens oder Zähneputzens die Nachrichten oder Verkehrsinformationen zu sehen.

17-, 23- oder 30 Zoll Monitor

Mirror-TV verwendet einen 17-, 23- oder 30 Zoll Monitor. Neben dem Einsatz als Fernseher schweben Philips auch Nutzungsmöglichkeiten wie als interaktives Informations-Terminal, für Präsentationen, Web-Browsing oder auch als Display für einen angeschlossenen PC vor. Schließlich ist Mirror-TV auch ein Element in Philips Bemühungen für ein vernetztes und intelligentes Heim. "Mirror-TV ist für uns bei der Unterhaltungselektronik ein wichtiger Schritt vorwärts", erklärte Gottfried Dutine, CEO von Philips Consumer Electronics. "Gleichzeitig ist das System ein frühes Beispiel von Philips Vision der ambienten Intelligenz, in der die Technik in die Umgebung eingebettet und einfach zu verwenden ist." (pte)

Share if you care.