Exporte erstmals höher als Importe

12. Juni 2003, 19:08
26 Postings

Zum ersten Mal in der Zweiten Republik ist Österreichs Handelsbilanz positiv - 500 Millionen Überschuss

Wien - Österreichs Außenhandel bilanziert für 2002 erstmals in der Zweiten Republik positiv. Nach den nun vorliegenden endgültigen Zahlen weist die traditionell negative Warenverkehrsbilanz für das Vorjahr einen leichten Überschuss von 500 Mio. Euro auf. Nach den vorläufigen Berechnungen waren 300 Mio. Euro erwartet worden. Im Jahr belief sich das Defizit noch 4,4 Mrd. Euro. Die Exporte stiegen im Jahr 2002 um 4,2 Prozent auf 77,4 Mrd. Euro, während die Importe um 2,3 Prozent auf 76,9 Mrd. Euro schrumpften, teilt die Statistik Austria am Donnerstag mit.

Weniger Importe, mehr Exporte

Die Einfuhren aus den EU-Ländern gingen demnach 2002 um 1,5 Prozent auf 50,7 Mrd. Euro zurück und übertrafen damit die Ausfuhren in diese Region, die um 3 Prozent auf 46,5 Mrd. Euro anstiegen. Die Handelsbilanz mit den EU-Staaten blieb somit zwar negativ, verringerte sich aber von 4,2 auf 2,1 Mrd. Euro.

Beim Außenhandel mit Drittstaaten, also Nicht-EU-Ländern, sanken die Importe um 3,9 Prozent auf 26,2 Mrd. Euro. Die Exporte wuchsen dagegen um 6,1 Prozent auf 30,9 Mrd. Euro. Der Ausfuhrüberschuss erhöhte sich damit deutlich von 1,9 auf 4,7 Mrd. Euro.

Handelspartner Deutschland

Wichtigster Handelspartner Österreichs war auch 2002 Deutschland mit einem 40-prozentigen Anteil bei den Einfuhren (31,1 Mrd. Euro) und einem 32-prozentigen Anteil bei den Ausfuhren (24,8 Mrd. Euro). Stärkeren Handel betrieb Österreich auch mit den Niederlanden, Irland und Spanien.

Der Bereich Maschinen/Fahrzeuge war auch 2002 die wichtigste Produktgruppe mit einer Importmenge von 30 Mrd. Euro und einem Exportwert von 33,1 Mrd. Euro. Steigerungen sowohl bei den Einfuhren als auch bei den Ausfuhren vermeldeten 2002 die Sektoren Ernährung, Getränke/Tabak, Rohstoffe und Chemische Erzeugnisse. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Fahrzeuge und Maschinen bilden sowohl bei bei den Importen wie auch bei den Exporten die intensivste Handelskategorie

Share if you care.