Neues Kohlenstoff-Garn ist stark wie Spinnenseide

13. Juni 2003, 18:50
posten

Aus Kohlenstoff-Fasern lassen sich Textilien und elektronische Kondensatoren weben

London - Ein neues Kohlenstoff-Garn texanischer Forscher ist stark und filigran wie Spinnenseide. Wie die Wissenschafter um Ray Baughman im britischen Fachjournal "Nature" berichten, lassen sich aus ihren Kohlenstoff-Fasern Textilien und elektronische Kondensatoren weben. Die Nanotechniker von der Universität von Texas in Dallas versprechen sich davon unter anderem "elektronische" Kleidung, die Sensoren, elektromagnetische Abschirmungen, Antennen und Batterien enthalten könnte.

Fasern aus einschichtigen Kohlenstoff-Nanoröhren

Die mit fünfzig tausendstel Millimetern haardünnen Fasern bestehen aus einschichtigen Kohlenstoff-Nanoröhren und einem speziellen Kunststoff. Die bis zu hundert Meter langen Fäden gehören zu den stärksten Materialien überhaupt, schreiben die Forscher in "Nature".

Um Spinnenseide zu zerreißen, ist fünf Mal mehr Energie nötig als bei einem gleichschweren Stahldraht. Das Naturprodukt erhält seine enorme Reißfestigkeit durch den Wechsel von dehnbaren und relativ starren Abschnitten. Die Forscher vermuten, dass bei den neuen Kunstfasern dehnbarer Polyvinyl-Alkohol zwischen den starren Nanoröhrchen den gleichen Effekt erzielt. (APA/dpa)

Share if you care.