Arafat verurteilt Anschlag als "terroristischen" Akt

11. Juni 2003, 20:02
11 Postings

Präsident der palästinensischen Autonomiebehörde fordert Ende der Gewalt -Premier Abbas ruft beide Seiten zu Waffenstillstand auf

Ramallah - Der palästinensische Präsident Yasser Arafat hat den Selbstmordanschlag in Jerusalem am Mittwoch als terroristischen Akt verurteilt und ein Ende der Gewalt gefordert. "Ich rufe zu einer unverzüglichen Waffenruhe und einem Stopp aller militärischen Angriffe und Schießereien auf", sagte Arafat. Er warnte vor "den ernsthaftesten Konsequenzen" des neuen Gewaltausbruchs. Die Gewalt drohe "alle Bemühungen um eine Wiederbelebung des Friedensprozesses zu zerstören".

Die Region erlebe gegenwärtig eine nie da gewesen Eskalation, sagte Arafat. Der Teufelskreis müsse sofort beendet werden. "Wir verurteilen die Terroranschläge, die auf Zivilisten in Jerusalem zielen, und ich verurteile ebenso den Mordanschlag auf Rantisi und alles, was davor und danach geschah, insbesondere, was in Gaza passierte", erklärte Arafat.

Abbas fordert Ende der Gewalt

Der palästinensische Ministerpräsident Mahmud Abbas (Abu Mazen) rief in einer Reaktion die israelische Regierung und die Extremisten zu einem Ende der Angriffe und einer Umsetzung des Nahost-Friedensplans von UNO, EU, USA und Russland auf. "Um diese Verschlechterung zu stoppen, ist es erforderlich, dass alle Parteien in einen Waffenstillstand einwilligen und die Gewalt beenden sowie ernsthafte Bemühungen zur Umsetzung des Friedensplans beginnen", hieß es in einer Erklärung von Abbas.

Israel bestreitet Zusammenhang mit Angriff auf Rantissi

Die israelische Regierung bestritt unterdessen einen Zusammenhang zwischen dem Selbstmordanschlag und dem gezielten Tötungsversuch der Armee gegen Hamas-Führer Abdel Aziz el Rantissi vom Vortag. "Selbst vor dem Angriff auf Rantisi gab es eine nie dagewesene Welle von geplanten und ausgeführten Terrorangriffen", sagte der Sprecher von Ministerpräsident Ariel Scharon, Raanan Gissin dem Fernsehsender CNN.

Die militante Hamas-Bewegung hatte nach dem gezielten israelischen Angriff auf ihren Führer Abdel Aziz Rantisi am Dienstag Vergeltung angekündigt. Kurz nach dem Anschlag in Jerusalem, bei dem mindestens 16 Israelis ums Leben kamen, tötete die israelische Armee am Mittwoch mit einem Raketenangriff in Gaza-Stadt zwei ranghohe Vertreter der Hamas und fünf weitere Menschen.(APA/AP/dpa)

  • Premier Abbas und Präsident Arafat fordern ein Ende der Gewalt.
    foto: epa/hussein hussein

    Premier Abbas und Präsident Arafat fordern ein Ende der Gewalt.

Share if you care.