Kriegsschiffe des Iran legten im Hafen Tartus an

Admiral: Schritt demonstriert "Stärke" des Iran - Hatte bereits vor einem Jahr Kriegsschiffe ins Mittelmeer entsandt

Teheran - Zwei Kriegsschiffe der iranischen Marine haben am Wochenende in der syrischen Hafenstadt Tartus angelegt, einer Hochburg der Anhänger von Präsident Bashar al-Assad. Der iranische Sender Press TV meldete am Samstag, die beiden Schiffe - ein Zerstörer und ein Versorgungsschiff - seien in den Hafen von Tartus eingelaufen, um gemeinsame Übungen mit der syrischen Marine abzuhalten.

Dieser Schritt werde den Ländern der Region "die Stärke" des Iran zeigen, sagte Marine-Chefkommandant Habibollah Sajari laut der staatlichen Nachrichtenagentur IRNA am Samstag, als die Marineschiffe den Suezkanal passiert hatten.

Im Februar vergangenen Jahres hatte der Iran erstmals seit dem Sturz des Schahs 1979 zwei Kriegsschiffe ins Mittelmeer entsandt. Israel protestierte damals scharf gegen die Durchfahrt der Schiffe durch den Suezkanal und versetzte seine Marine in Alarmbereitschaft. Der Iran bezeichnete die Fahrt der Schiffe nach Syrien hingegen als "normale Angelegenheit" und sprach von einer "Botschaft des Friedens und der Freundschaft".

Der Westen verdächtigt den Iran, unter dem Deckmantel eines zivilen Atomprogramms am Bau einer Atombombe zu arbeiten. Der Iran weist das zurück. Durch das iranische Atomprogramm sieht sich vor allem Israel direkt bedroht. In den vergangenen Wochen wurde über Planungen Israels für Luftangriffe auf iranische Atomanlagen berichtet. (red, APA)

Share if you care