Klitschko müht sich zur Titelverteidigung

Nach 12 Runden entschieden die Punkterichter - Chisora überraschte als Boxer und provozierte auch unmittelbar vor und nach dem Kampf weiter

Vitali Klitschko verteidigte in der Nacht von Samstag auf Sonntag seinen WBC-Box-Schwergewicht-Weltmeistertitel gegen Dereck Chosora. Der Ukrainer musste gegen den Briten in München allerdings bei seinem 44. Sieg im 46 Profikampf über die volle Distanz gehen. Die Punkterichter werteten den Kampf schließlich mit 118:110 (zwei Mal) bzw. 119:111 für Klitschko.

Der sich als Bad Boy gebende Chisora hatte sich vor seinem 18. Kampf (dritte Niederlage) viel Zeit gelassen um in den Ring zu kommen. Schon im Vorfeld gab es ja Aufregung um den Kampf, weil Chisora bei der Pressekonferenz Klitschko eine Watsche versetzt hatte. In der Arena angekommen spuckte er den Bruder seines Gegners dann noch Wasser ins Gesicht, ehe der Fight dann knapp vor 23:30 doch noch beginnen konnte.

Hatte der Demokratiepolitiker Klitschko die vom deutschen Publikum in der Olympiahalle keinesfalls goutierten  Mätzchen noch stoisch über sich ergehen lassen, hatte er dann mit dem aggressiven und schwächer eingeschätzten Gegner alle Hände voll zu tun. Dem gelang es immerhin, zahlreiche Körperzonen Klitschkos rot zu reizen. Bereits in der zweiten Runde steckte der Brite allerdings zahlreiche unangenehme Treffer ein, als er kurzzeitig vergaß sich in Bewegung zu halten. 

Chisora überrascht als guter Boxer

Chisora (28) schob sich an den 40-jährigen Ukrainer heran, schlug auch in Umklammerung immer wieder regelkonform auf dessen Körper. Er versuchte ihn zu beschäftigen und mit einigen Sprungangriffen zu treffen. Der aber hielt sich den mutigen Gegner nach Möglichkeit vom Leib und visierte vor allem dessen Kopf an. Wie sich später herausstellte litt er ab der vierten Runde unter dem Handicap eines Schultersehnenanrisses. Ein von manchen vermutetes schnelles K.O. konnte Klitschko sich so jedenfalls nicht erarbeiten. Er schien ruhiger und boxte kontrollierter, schaffte es aber praktisch nie, selbst in den Vorwärtsgang zu schalten. Spätestens als er auch am Ende der achten Runde noch immer lästig blieb, schien vor 12.500 Zusehern auch eine zuvor für nahezu unmöglich gehaltene Klitschko-Niederlage nach Punkten möglich.

Als die Taschenrechner erstmals ausgepackt wurden, waren die Signale der Punkterichter für Chisora dann aber doch nicht allzu positiv. Er musste Klitschko ausknocken. Das Tempo nahm in die Endphase hinein deshalb noch deutlich zu. Klitschko ließ sich zu mehr Initiative hinreißen und Chisora blieb angriffslustig. Beide konnten konditionell die volle Distanz gehen. Teilweise wild und unkontrolliert versuchte Chisora besonders in der letzten Runde noch sein Schicksal zu wenden. Als das nicht gelang war klar: Er hatte sich besser verkauft, als von ihm erwartet wurde. Zur Überraschung reichte es jedoch nicht.

"Sportlich hat er eine gute Leistung gebracht. Menschlich habe ich keinen Respekt vor ihm", sagte Klitschko hinterher über seinen Gegner. "Ich würde gerne noch einmal gegen ihn kämpfen", fügte er hinzu, nachdem es auch nach dem Kampf noch ein Wortgefecht mit dem Briten hab. Bruder Wladimir Klitschko setzte nach: "Ich schäme mich für solche Sportler." Chisora versicherte unter einem lauten Pfeifkonzert ("Ist mir ganz egal"). es werd dieses Rematch "gegen wen auch immer von den Beiden" geben. (red)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 108
1 2 3

Entsetzlich wie wenig Stil manche Apologeten dieses Sports mit sich bringen

Vitali hat sich nicht entschuldit. Er muss sich gar nicht entschuldigen, denn er hat den Kampf gewonnen. Das ist lediglich die Erklärung warum er in der zweiten Hälfte des Kampfes nur mehr mit einem Arm gekämpft hat.

Wie "ich konnte meinen Arm nicht bewegen" schaut das aber nicht aus...

Klitschko sucht Ausreden, weil er unerwartet viel einstecken musste...

http://www.youtube.com/watch?v=w8b2Hqnv_Ug

Dann vergleich den Kampf mal mit den letzten Kämpfen(gegen stärkere Gegner) Klitschkos Linke war de facto im "Ruhemodus", keine jabs, geschweige denn der Haken-da konnte man ab Runde fünf mit einer Hand mitzählen wie oft die kam...

Die Untersuchungen (und Bilder) werden seine Aussagen bestätigen, wie auch in der Vergangenheit immer.

und ein mini schlag-versuch aus der 12 Runde-als Gegenbeweise ist wohl bissl arg lächerlich. Wenn du selber mal 12 Runde gegangen bist weisst du in der 12 ist man schon jenseitig...

Er hat in diesem Kampf nur halb so viele Jabs geschlagen wie in all seinen vorherigen Kämpfen. Und klar muss er mehr einstecken wenn er seinen Gegner nur schwer mit der eingeschränkten Führhand abhalten kann.

Schwergewichtsboxen ist

mausetot. Kommt auch nicht wieder. Wer gutes Boxen sehen will, ist in anderen Gewichtsklassen besser bedient.

Und wer ein Spektakel will, schaut sich Käfigkämpfe an.

Kein Mensch benötigt einen derart schlechten Kampf, Chisora hat Mut und Herz, aber keinerlei Boxtechnik. Klitschko ist ein alter Mann, aber hat als letzter Schwergewichtler noch richtig (=russische Schule) Boxen gelernt. Das und die ebenfalls in Russland gelernte Methode, auffällig rasch fit zu werden, reichen so lange, wie er Lust hat.

Haye, Chisore und wie sie alle heissen haben halt in ihrer Jugend nicht richtig boxen gelernt, da hilft keine Ambition drüber hinweg. Klitschko reicht eine Hand und wenig Ambition, um sowas zu kontrollieren. Der Sieg geht leider in Ordnung.

Schade, dass es kein K.O. gab

...der Luemmel und Verlierer Chisora haette es verdient noch mehr drauf zu bekommen.

Bravo Klitschko!

Haben sich wirklich alle Grenzen verschoben?

Wenn jemand einen anderen Menschen ins Gesicht spuckt - muß man sich dann nochwirklich Gedanken über seine sportliche Leistung machen? Hat er damit nicht das Recht verwirkt nur an seinen sportlichen Leistungen gemessen zu werden?

Gibt es wirklich keine Grundethik mehr?

Scheint so ... und ist mehr als traurig!

Mir kam das Ganze wie eine inszenierte Show vor.
Es sollte noch mehr Seher anlocken,dieses Gespucke.

ja ... ja ... nein ... jawohl

Boxen ist ein hartes Geschäft

ich verstehe es grundsätzlich wenn leute gerne sportliches, faires benehmen sehen wollen.

trotzdem ist boxen ein hartes geschäft. dieses benehmen bzw. die imagepflege des 'bad guys' ist wichtig für das geschäft weil man daraus gute storys schmieden kann.
gut - gestern ging es nicht ppv-verkäufe. daher hat er es übertrieben.

ansonsten aber macht es sinn. sollte er gegen haye boxen werden sie auf diese art die ppv verkäufe pushen. da ist das grosse geld zu holen.

Das ist Show. Wie auch das verspätete Erscheinen im Ring. Teilweise ähnelt es schon dem Wrestling.

warum kämpfen die klischkos immer gegen leute die nen kopf kleiner sind als sie?

Weil es keine anderen gibt.

Diese Klitschkos sind aber auch gemein,

werden einfach 2 Meter groß und boxen dann gegen kleinere.

Man überlegt gerade, ob es nicht fairer wäre, wenn sie gegen solche Gegner knieend boxen.

mir ist klitschko bisschen müde vorgekommen, hat das noch jemand so gesehen?

am ende war er jedenfalls voll fertig.

überleg mal, wenn du 2/3 des kampfes mit einer hand den ausfall der zweiten kompensieren musst gegen einen gegner der nur vorwärts geht und du dadurch auch wesentlich mehr treffer einstecken musst... das kann schon mal an die kondition gehen.

denke das war zum großen teil auch den vielen körpertreffern geschuldet die er einstecken musste.

"fertig" ist jeder nach der vollen Distanz

Mit 40 Jahren sicher.

Mit 22 wohl nicht so sehr.

Ich glaube der durchschnittliche 22-Jährige wäre nach 12 Runden mehr als ein bissl fertig.

David ist der wahre Champ!

Chisora ist genauso ein kleiner Wicht wie die Bitchkos, Vitali hat mit seinen 40 Jahren einfach eingesehen, dass er keine Chance gegen Haye hätte, aber dann sollen sie jetzt bitte nicht so tun als ob Haye daran Schuld wäre dass der Kampf geplatzt ist. Und Haye vs. Chisora als Vorausscheidungskampf? Lol, als ob sich Haye so einen Looser antun müsste, wäre reinste Zeitverschwendung für ihn. Entweder der Bitchkoclan muss das Angebot von Haye annehmen oder Vitali soll als der eierloseste Boxer aller Zeiten abtreten und sich weiterhin von seinen Fanboys abfeiern lassen für seinen ach so tollen Boxstil, selbst Chisora hat mehr gezeigt als er!

Die Klitschkos müssen gar nichts

Man hat ja gesehen, wie Haye sehr inaktiv und devensiv im Ring gegen Wladimir agierte.

Wahrscheinlich werden sie im Juni boxen, ich bezweifle, dass Haye so gut einstecken wird können wie Chisora. Vitali ist schon ziemlich alt aber für Haye wirds noch klar reichen...

Posting 1 bis 25 von 108
1 2 3

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.