Vorwürfe gegen Wulff

17. Februar 2012, 12:51

Liste der Vorwürfe gegen den zurückgetretenen deutschen Bundespräsidenten

Berlin - Die Vorwürfe gegen den deutschen Bundespräsidenten Christian Wulff nahmen in den vergangenen Wochen kein Ende. Am Donnerstagabend beantragte die Staatsanwaltschaft Hannover beim Bundestag die Aufhebung von Wulffs Immunität wegen Vorwürfen aus dessen Zeit als Ministerpräsident von Niedersachsen. Daraufhin trat Wulff am Freitag zurück.

URLAUBSREISEN:

Der Filmproduzent David Groenewold soll dem Ehepaar Wulff 2007 zunächst einen Hotelaufenthalt auf Sylt bezahlt haben. Laut Wulffs Anwalt zahlte sein Mandant dies noch vor Ort in bar zurück. Der Anfangsverdacht der Staatsanwaltschaft Hannover bezieht sich auf eine mögliche Vorteilsannahme bei Wulff beziehungsweise eine Vorteilsgewährung bei Groenewold. Zudem verbrachte Wulff laut seinen Anwälten dreimal einen Privaturlaub in Häusern des Ehepaars Geerkens. 2008 und 2009 waren die Wulffs demnach außerdem bei Unternehmerfreunden in Italien und auf Norderney zu Gast. 2010 mieteten sie eine Villa des Unternehmers Carsten Maschmeyer auf Mallorca an.

HAUSKREDIT:

Wulff verschwieg 2009 einen Kredit, den er für sein Privathaus aufgenommen hatte, bei der Antwort auf eine Anfrage im niedersächsischen Landtag. Dabei war er nach Geschäftsbeziehungen zu dem Unternehmer Egon Geerkens gefragt worden, die geliehenen 500.000 Euro kamen aber offiziell von dessen Ehefrau Edith. Kurz nach der Anfrage löste er den Kredit im Februar 2010 durch ein besonders zinsgünstiges Darlehen der Stuttgarter BW-Bank ab. Dieses wiederum wandelte er in einen ab Jänner 2012 laufenden normalen Kredit um.

VERANSTALTUNGEN:

Wulffs Ex-Sprecher Olaf Glaeseker wird vorgeworfen, über die niedersächsische Staatskanzlei die Veranstaltungsreihe "Nord-Süd-Dialog" des Event-Veranstalters Manfred Schmidt gefördert zu haben. Weil er dafür möglicherweise Gegenleistungen erhielt - etwa in Form kostenloser Urlaubsreisen - wird gegen Glaeseker wegen Bestechlichkeit ermittelt. Einem Bericht des Magazins "Stern" zufolge wusste das Präsidialamt seit 2010 von den Vorwürfen gegen Glaeseker.

UMGANG MIT DEN MEDIEN:

Anfang Jänner wurde bekannt, dass Wulff in einem Anruf beim Chefredakteur der "Bild"-Zeitung, Kai Diekmann, im Dezember gegen den bevorstehenden Zeitungsbericht über den Privatkredit intervenierte. Wulff erreichte nur Diekmanns Mailbox und sprach der Aufzeichnung zufolge auch von "Krieg führen". Für das Telefonat entschuldigte sich der Präsident später öffentlich. Ebenfalls wurde bekannt, dass Wulff bereits vor Monaten versucht hatte, einen Bericht über seine Familie und das zerrüttete Verhältnis zu einer seiner Schwestern in der "Welt am Sonntag" zu verhindern.

BÜCHER:

Laut "Bild" wurden Anzeigen, mit denen im Herbst 2007 während des Landtagswahlkampfs für das Wulff-Buch "Besser die Wahrheit" geworben wurde, von Maschmeyer bezahlt. Einem Bericht von "Spiegel Online" zufolge zahlte Groenewold dem Autor eines Buches über Wulff gut 10.000 Euro Honorar.

GESCHENKE FÜR DIE FAMILIE:

Wulffs Sohn soll von einem Autohändler ein Bobby-Car zum Geburtstag geschenkt bekommen haben, für das sich der Präsident in einem Schreiben mit Briefkopf seines Amtes bedankte. In dem Brief kündigte Wulff an, er werde den Händler auf die Gästeliste für sein Sommerfest setzen. Außerdem soll Bettina Wulff von einem Luxus-Modehersteller kostenlos Kleider zur Verfügung gestellt bekommen haben, was Wulffs Anwälten zufolge aber in der Steuererklärung berücksichtigt wurde. (APA/AFP)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 66
1 2
Es ist ja nicht etwa so, dass die Politiker in China über diese Wulff-Sache lachen,

nein, ehrlich, das tun sie sicher nicht.
Viel mehr versuchen sie sehr ernsthaft, diesen Fall zu verstehen. Wenn sie die chinesische Übersetzung der Liste der Anschuldigungen lesen, glauben sie zunächst beständig an einen Übersetzungsfehler oder grobe Auslassungen.
Anschließend bleibt ihnen nur mehr vollkommenes Unverständnis. Sie können nicht einmal im Ansatz nachvollziehen, worin der Skandal besteht und warum dieser Politiker zurückgetreten ist.

Ich wünsche mir eine Welt, in der weniger Menschen bei einem Fall wie diesem ob seiner vorgeblichen Geringfügigkeit verständnislos den Kopf schütteln und in der das Bevorzugen von gerade opportunen Minderheiten nicht mehr zum guten Ton zählt.

Geh BITTE - und deswegen tritt der zurück???

Da wär ihm bei uns doch nur ein Lacher ausgekommen. Oder glaubt jemand, der Herr Rabattenstein hätt wegen seiner verbilligten Bock eine einzige schlaflose Nacht, der Schnorrer? Sowas ist bei uns Normalität und fängt bei Jagdeinladungen von Graf Ali an und hört bei der Mitnahme des gesamten Anhangs zu offiziellen Anlässen auf.

Österreich ist Teil von Balkan

Österreich ist Teil von Balkan, Deutschland ist Teil von Westeuropa & westlicher Zivilisation. Siehe Ernst Strasser, HK Grasser, H. Gorbach, die Liste ist lang. Bei uns gibt jede Buchstabe ein Skandal:A wie A1- Schmiergeld, B wie Buwog usw.

für diese Vorwürfe

stellt bei uns ein Staatsanwalt nicht einmal sein Kaffee - Häferl weg.

So eine Liste würde mich auch bezüglich Grasser, Gorbach, Strasser usw. interessieren, da ich ehrlichgesagt schon vor einiger Zeit den Überblick verloren hab was wem in welchem Zusammenhang vorgeworfen wird.

nein, es sind wulffs 'verfehlungen' auch in deutschland

lächerliche banale peanuts!
an den haaren herbeigzogene anschuldigungen (wie 'im haus des freundes übernachtet ohne zu bezahlen'!... oder eben der bobby-car für den junior ... oder, noch besser: einschränkung der pressefreiheit, weil er dem bild-chefredakteur mit dem abbruch privilegierter interview-beziehungen gedroht hätte!!! na, würden das nur mehr politiker machen!:))
ABSOLUT LÄCHERLICH!
nach diesen kriterien müssten so ziemlich alle politiker deutschlands zurücktreten.

Die Medien-Affäre Wulff

-
Das sehe ich ähnlich. Da gehts um ein paar hundert Euro, während zur gleichen Zeit täglich Millionen in den Sand gesetzt werden. Den meisten Politikern - egal ob in Österreich oder Deutschland - könnte man bei einem derartigen, monatelangen Bespitzelungs- und Nachforschungsauftrag wahrscheinlich weit mehr vorwerfen, als diese Banalitäten bei Wulff. Bemerkenswert ist, wie ansonsten politisch kontroverse deutsche Medien konzertiert eingesetzt wurden. Auch ich sehe hier einen Angriff auf Merkels Politik, insbesondere ihre ablehnende Haltung zum Eurobond, der durch den EMS ohnehin beinahe obsolet geworden ist.

Sogar mir könnte man mehr vorwerfen. Ich bin mindestens zehnmal so gefährlich wie Wulff.

Deshalb wirst auch nie eine Frau Bundespräsident werden. Als Frau Diktatora könntest du dich eher gegen solche krebsartigen Auswüchse der Pressefreiheit wehren.

uff

Wegen der Vorfwürfe sollte man ihm dass "W" und "L" aus dem Namen streichen: uff.

für österreichische Verhältnisse

"suuuuuupersauber weiße Weste" der Herr Wulff...... - der Wullff hat sich auch kein einziges Mal fragen müssen, "wos sei Leitstung woar...?" - das beste ist das Bobby Car für den Sohn, da hauzt´s mich voll weg und ich kann mich vor lauter Lachen schon nicht mehr halten........ in Ö ginge es da um einen realen Flitzer im Wert von zumindes 100Tsd Eurönchen, weil darunter is es doch bei uns nicht einmal eine zeitungsmeldung wert.....

Und wurden food & beverage bei diversen Empfängen in der Steuererklärung auch berücksichtigt, denn durch die zweifelsfreie große Anzahl in diesem Amte entsteht ein geldeswerte Vorteilsnahme, denn erspart sich da schon was an Lebenshaltungskosten.

Und gar erst "Wulffs Sohn soll von einem Autohändler ein Bobby-Car zum Geburtstag geschenkt bekommen haben, für das sich der Präsident in einem Schreiben mit Briefkopf seines Amtes bedankte."

Und wie oft hat er, wenn er privat unterwegs war an einer Tanke gar ein Bonbon mitgenommen und sich so übers Jahr akkumuliert doch glatt eine Tüte eingespart... allein was so ein BP an Toilettengebühren einspart, das muss wirklich ernorm sein.

Frage:
Was stört wen dass der Wulff aus dem Amt muss?

Was stört wen, dass Wulff aus dem Amt gemobbt wurde

Der frühere Liebling der Bildzeitung fiel in Ungnade, als er es wagte angesichts der 3,5 Millionen Moslems, die in Deutschland leben, zu sagen "nun gehört eben auch der Islam zu Deutschland"
Das ist in Deutschland fast ein Staatsverbrechen, denn Moslem-Bashing ist allgemein üblich und in allen Kreisen beliebter Zeitvertreib. Unglaublich angesichts der deutschen Geschichte, wo durch Verspottung, Verhöhnung und Verteufelung der Juden der Boden bereitet wurde für die verbrecherische Verfolgung von Juden. Wir haben nichts gelernt.
Wulff wurde dann ständig angegriffen, ein "Focus" Titelbild zeigte ihn mit Türkenkäppi und Schnauzbart und der Überschrift "Mein Deutschland..."
Da ist Gauck natürlich genehmer, der Sarrazin Mut attestiert.

Was stört wen dass der Wulff aus dem Amt muss?

Hat er gar Kritik am Kurs der Wendehalskanzlerin im Dienste von Kapital und Wirtschaft geübt?

Hat er etwa das Verlagern der Probleme der (Finanz-)Wirtschaft auf Steuerzahler und nachfolgende Generationen kritisiert?

Wurde das Würstchen zu Gunsten der Westzonenkarrieristin mit eventuell opportunistischen Wendehalsqualitäten nach der einschlägig linientreuen SED-Vergangenheit zwecks Akademie (Vorwurf Lafontaine im Zuge Bundestagswahl, 2009-09?) zum Sprung über die Klinge geführt?

Man kann gespannt sein was da noch weiter zu Tage tritt in der Angelegenheit und/oder ob Flugsand der Dünen dies unter sich begräbt und im Sommer dann längst nicht mehr aktuell ist...

Wir werden sehen ob es da noch investigativen Journalismus geben wird.

ein paar unschöne Sachen...

"supersauber" ist er anscheinend nicht, der Wulff, aber verglichen mit unseren Politikern (siehe aktueller U-Ausschuss) ist er die personifizierte Unschuld!

Österreich sollte sich an dieser politischen Hygiene echt ein Beispiel nehmen.

Diese Doppelmoral ist kaum auszuhalten

Auf der einen Seite muss ein Bundespräsident zurücktreten, weil er einen Kredit verschwiegen hat.
Das ist soweit ich sehe alles, was man ihm direkt vorwerfen kann.

Auf der anderen Seite stimmt er völkerrechtswidrigen Kriegseinsätzen angefangen von Afghanisten, Libyen und vielem mehr zu und das ist alles in Ordnung.

Hier offenbart sich eine gesellschaftliche Schieflage, die sich durch die ganze Welt zieht (nicht nur bei Wulff).

Da fragt man sich aber schon wie es in Österreich sein kann das jegliche Polit Promis bei diversen Skirennen in Kitzbühel, Weinverkostungen oder anderen Events natürlich völlig kostenlos eingeladen werden.

...das fragt man sich tatsächlich.

Das eigentlich Erschreckende ist das fehlende Unrechtsbewußtsein.

Das laue "ich habe Fehler gemacht" von Wulff, das "rechtlich korrekt, aber moralisch anfechtbar" von Hochegger sind Aussagen, die man bei Anwendung eines Mindestmaßes an Hausverstand als Geständnisse werten muß. Unfaßbar, was Hochegger da sagt, wenn er meint, er habe niemals etwas gegeben, um einer Gegenleistung willen. Ich halte es für möglich, daß er das sogar glaubt. Dann sollten ihn die Gerichte der Republik auf seinen Irrtum aufmerksam machen und ihn hinter schwedische Gardinen schicken (und nicht bloß bedingt und nicht bloß für ein paar Monate). Gilt übrigens auch für den Herrn Wulff. Aber, was ich so gesehen habe, er wird sich zu trösten wissen...........

Wullf und Hochegger sind ganz verschiedene Kategorien. Ein Wulff würde bei uns niemandem auffallen. Außer vielleicht bei den Grünen.

Hochegger hingegen hat durch seine Informationsbeschaffung und Manipulation die Republik sicher viele Millionen Euro gekostet, die bei fairen Geboten für die jeweiligen Immobilien oder Unternehmen in die Staatskasse geflossen wären. Wesentlich mehr als die paar Millionen für Grasser und Meischberger und Co.

"und was ist daran jetzt ein problem?" denkt sich der durchschnittliche oesterr. politiker?

nix für ungut aber der "durchnittliche" österreichische Politiker ist vermutlich Gemeinderat o.ä. und kommt mit Versuchungen ala Wulff eher nicht in Berührung.

und was ist mit der beruehmten "jagdgesellschaft" vom herrn grafen?
Was ist mit ausgedienten Ministern, die sich von universitaetznetzwerken zu ausgedehnten auslandsreisen einladen lassen (natuerlich first class flug und hotel)?
Was ist mit dem Gorbach und seinem "long term friend" Alister?
Was ist mit den erst gestern aufgedeckten "zuwendungen" der TA and die OEVP und deren vorfeldorganisationen (inkl. Kanzlertochter)...

von wegen gemeinderat. sind sie vielleicht ein oevp-gemeinderat?

der unsrige soll sich ihn als beispiel nehmen.

Ein Wort an alle, die das Forum dazu nutzen jetzt die Ergebnisse ihrer undiffernzierten Betrachtungen in ein Österreich-Deutschland Ländermatch zu packen...

Es ist sehrwohl so, dass es auch in Österreich viele Leute gibt, die vergleichbare Vorfälle mit österreichischen Politikern "jucken". Auch die Medien in Österreich kommen ihren Verpflichtungen weitestgehend nach und berichten über ähnliche Vorfälle. Also hört bitte mir eurem "hier juckt sowas niemanden" auf. Es gibt etliche Stimmen, die sich in Österreich in der Vergangenheit erhoben haben und es gibt verdammt gute Journalisten und Politiker hierzulande, die vieles tun um Österreichs Niveau zu heben. Also betrachten wir die Probleme differenziert - wer, was, wie, wo, wann, warum - und tun wir keinem einzigen Politiker den Gefallen mit seinen Untaten in den undiffernzierten Pauschalierungen der Bevölkerung "untertauchen" zu dürfen!

Posting 1 bis 25 von 66
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.