Gala Milanese

16. Februar 2012, 17:48
18 Postings

Nach 0:4-Debakel von Arsenal in Mailand wackelt der Sessel von Gunners-Coach Arsene Wenger

Mailand - "Grande Milan!" Massimilliano Allegri, Trainer des AC Milan, war begeistert. "Wir hätten noch zwei Tore machen müssen", sagte er allerdings auch nach dem 4:0-Heimsieg gegen Arsenal London im Achtelfinal-Hinspiel der Champions League und warnte vor verfrühtem Jubel. Arsene Wenger, Coach von Arsenal, beruhigte ihn: "Fünf Tore gegen Milan in London sind unmöglich."

Für die vier Tore im Meazza-Stadion sorgten Robinho (2), Kevin-Prince Boateng und Zlatan Ibrahimovic. In der 15. Minute gab der überragende Boateng den Startschuss zum Schützenfest. Mit einem Zaubertor krönte der gebürtige Berliner und ghanaische Internationale nach vierwöchiger Verletzungspause sein Comeback. Erst wenige Stunden vor Anpfiff hatte der Trainer den Mittelfeldmann in die Startformation gehievt. "Zum Glück", meinte Allegri nachher.

Silvio Berlusconi, seit 1986 Besitzer des AC Milan und seit November 2011 italienischer Exministerpräsident, sagte danach euphorisiert: "Wir wollen alle drei Titel. Grenzen setzen sich andere Leute - die Rossoneri sind immer die Nummer eins!"

"Milan bellissimo, Arsenal zerstört!", titelte die Gazzetta dello Sport. "Dieses Fiasko werden wir nie vergessen. Eine Schande für Arsenal. Arrivederci Champions League", kommentierte The Sun, und man kann davon ausgehen, dass der Sessel von Wenger, auf dem er seit Oktober 1996 sitzt, wackelt. Er fürchte, sagte der Franzose, dass das 0:4 den Verlauf der restlichen Saison negativ beeinflussen könnte. In der Premier League liegt Arsenal derzeit an vierter Stelle.

Nicht mehr zur Verfügung steht den Londonern ab sofort Thierry Henry, der am Donnerstag nach dem Ende seines Leih-Gastspiels zurück nach New York reiste. Seinen Abschied hatte sich der französische Stürmer, der sich nach seiner Einwechslung zur Pause auch nicht in Szene setzen konnte, anders vorgestellt. Es blieb damit bei drei Treffern in seiner rund sechswöchigen zweiten Arsenal-Ära und bei insgesamt 229 Toren für die Londoner. (DER STANDARD, Printausgabe, Freitag, 17. Februar 2012, sid, APA, red)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Kevin-Prince Boateng, der einmal netzte, herzt den zweifachen Torschützen Robinho.

Share if you care.