Trick 17: Gefälschte iPhones, iPads aus Gatsch

Neue Masche von Betrügern: Statt iPad gibt es nur eine Ladung Lehm

"100% Zufriedenheitsgarantie. Wenn Ihnen die Ware nicht gefällt, bringen Sie sie einfach zurück. Wir erstatten den vollen Kaufpreis!" - Solche Angebote bewegen unentschlossene Konsumenten zum Kauf. Auch in Kanada sind sie eine beliebte Maßnahme zur Absatzförderung. Leider finden auch unlautere Apple-Fans daran Gefallen. Wie die kanadische Webseite mobilesyrup berichtet, haben Betrüger eine ganze Reihe von Geschäften gleich mehrfach hereingelegt.

Durch Lehm ersetzt

Der Trick baut auf die fehlende Kontrolle durch die Verkäufer: iPads wurden im Weihnachtstrubel gekauft, aus der Schachtel genommen und durch einen Sack mit Lehm ersetzt. Der dadurch beschwerte, aber relativ wertlose Karton wurde zurückgebracht - und tatsächlich ward der volle Kaufpreis erstattet. Auch in der Folge wurde nichts kontrolliert: Die Kartons wurden von den Elektronikhändlern anderen, nichtsahnenden Kunden zum vollen Preis verkauft.

Die Freude, beim Auspacken statt eines iPad 2 Gatsch vorzufinden, darf sich der geneigte Leser selbst ausmalen. Die Hürden bei der Reklamation im Geschäft sind dabei die Zugabe.

Gut gemachte Fälschungen

Natürlich spricht sich das in der Branche herum. Die Betrüger sind aber auch nicht unschlau und haben den Trick verfeinert: Sie bringen neuerdings gut gemachte iPhone-Fälschungen zurück und kassieren dafür den vollen Kaufpreis.

Der Mobilfunk-Netzbetreiber Telus warnt nun seine Mitarbeiter ausdrücklich und weist auf die Abweichungen hin. Die unechten "iPhones" würden zwar beim Einschalten ein iOS-Interface zeigen und auch funktionieren, in ausgeschaltetem Zustand werde der Bildschirm aber nicht komplett schwarz. Die Fälschungen sind sogar recht nutzerfreundlich gestaltet: Die rückseitige Schale lässt sich abnehmen, darunter kann man den Akku wechseln und eine Speicherkarte einlegen. (Daniel AJ Sokolov)

Share if you care