Niederösterreich lehnt Rechnungshof-Kritik ab

15. Februar 2012, 20:18
17 Postings

Sobotka: Stellungnahme zu Rohbericht über Spitalsneubauten einstimmig beschlossen

Mödling - Man habe die Kritik des Rechnungshofes (RH)an Spitalsneubauten in Niederösterreich "minutiös" überprüft, sagte der niederösterreichische Finanzlandesrat Wolfgang Sobotka (VP), der für die Landesklinikenholding verantwortlich ist, am Mittwoch. Nachvollziehen könne man sie nicht. Die Landesregierung habe daher am Dienstag einstimmig eine Stellungnahme zu dem Rohbericht beschlossen, in der die Beanstandungen, bis auf wenige Ausnahmen, abgelehnt würden.

Wie berichtet kritisiert der RH, dass in Baden und Mödling, in einer Entfernung von knapp zwölf Kilometern, zwei Spitäler neu gebaut werden - um insgesamt 346 Millionen Euro. Würde nur ein Haus errichtet, käme das laut RHum 34 Millionen Euro billiger.

Sobotka sagt, er wisse nicht, wie der RH auf Kosten von 6800 Euro pro Quadratmeter komme - es seien maximal 4000. Auch die Kritik, es gebe in den Häusern keine abgestufte Versorgung, sei falsch. In Baden werde der Schwerpunkt auf planbare Eingriffe gelegt, in Mödling auf Akutmedizin. Beim RH werden die Beanstandungen vor Veröffentlichung des Endberichts nicht kommentiert. (spri, DER STANDARD, Printausgabe, 16.2.2012)

Share if you care.