2.500 Polizisten für 176 Bäume

15. Februar 2012, 17:52
25 Postings

Protestcamp der Bahnhofsgegner in Stuttgart geräumt

Berlin/Stuttgart - Weitgehend friedlich verlief am Mittwoch das vorerst letzte große Duell zwischen Gegnern des geplanten Stuttgarter Superbahnhofs S 21 und der Polizei. 2500 Einsatzkräfte räumten das zentrale Widerstandscamp im Schlossgarten, um so der Bahn den Bau des umstrittenen Bahnhofs zu ermöglichen.

Das Camp bestand seit mehr als einem Jahr. Bahnhofsgegner hatten die provisorische Zeltstadt im Schlossgarten errichtet, um dort 176 zum Teil 200 Jahre alte Bäume zu schützen. Einige versuchten dies bis zur letzten Minute und harrten in den Baumkronen aus.

Doch im Laufe des Tages wurden auch die letzten der 1000 Demonstranten von der Polizei vom Gelände getragen. Erleichtert zeigte sich danach Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne). Die Polizei habe sich "umsichtig und professionell" verhalten, sagte er.

Demonstranten, Polizisten und Politiker hatten noch den 30. September 2010 in Erinnerung. Damals war es bei einer Demonstration gegen S 21 zu einem gewaltsamen Polizeieinsatz gekommen, zahlreiche Menschen wurden schwer verletzt. Mittlerweile ist nach einer Volksabstimmung klar, dass der unterirdische Superbahnhof gebaut wird. Die Bahn begann noch am Mittwoch mit dem Fällen der Bäume. (bau, DER STANDARD; Printausgabe, 16.2.2012)

Share if you care.