Popper-Schule: Hochbegabte können ihre Schule mitentwickeln

Open Space anlässlich des 110. Geburtstags von Sir Karl Popper - Einführung von "Labs" für offenes Lernen und Ideenentwicklung

Wien - Die Sir-Karl-Popper-Schule für Hochbegabte am Wiedner Gymnasium in Wien lässt anlässlich des 110. Geburtstags ihres Namensgebers ihre Schüler an der Weiterentwicklung der Schule mitarbeiten. Die 188 Oberstufenschüler veranstalten dazu einen "Open Space", bei dem Ideen gesammelt werden. Die Resultate der Veranstaltung werden in die Schulentwicklung einfließen, wie es in den Unterlagen zu einem Pressegespräch mit Schulleiter Erwin Scheiber am Mittwoch hieß.

Mit diesem Schuljahr gab es bereits eine weitere Neuerung, nämlich die Einführung von "Labs": In diesen modern ausgestatteten Lernräumen können die Hochbegabten ihre Freiarbeitszeit verbringen, an wissenschaftlichen Texten arbeiten oder gemeinsam mit anderen Schülern Ideen entwickeln. Dabei stehen Lehrer zur Beratung und Unterstützung bereit. (APA)

Share if you care