Eva Kollisch erhält Theodor-Kramer-Preis

14. Februar 2012, 16:30
posten

Die Literatin erhält die mit 7.300 Euro dotierte Auszeichnung für das Schreiben im Widerstand und Exil

Wien - Die Literatin Eva Kollisch erhält heuer den Theodor-Kramer-Preis für das Schreiben im Widerstand und Exil. Dies teilte die verantwortliche Theodor Kramer Gesellschaft am Dienstag mit. Die mit 7.300 Euro dotierte Auszeichnung wird seit 2001 alljährlich verliehen, wobei Kollisch unmittelbar Ruth Klüger nachfolgt. Auch Milo Dor und Georg Stefan Troller finden sich auf der Liste der Preisträger.

Mit dem Preis werden sowohl die literarische Qualität, als auch die Haltung und das Schicksal der Preisträger gewürdigt. Weder ist der Preis exklusive Österreichern vorbehalten, noch an das Schreiben in deutscher Sprache geknüpft. Die am 17. August 1925 in Wien geborene Kollisch habe aufs Eindringlichste geschildert, was Kinder einer Minderheit erleben, wenn sie ausgegrenzt werden, so die Begründung der Jury. Ihre ganze Kindheit sei eine "Meditation über Macht und Machtlosigkeit" gewesen, meinte sie selbst, und zu diesem Thema habe sie Entscheidendes beigetragen. Ihr Werk sei eine wichtige Bereicherung für unser Verständnis der Exilerfahrung, so die Auslober des Preises.

Aus Anlass der Preisvergabe begibt sich Kollisch auf eine Lesereise durch Österreich. Am 22. Mai liest sie im Linzer Adalbert-Stifter-Haus, am 24. Mai im Salzburger Literaturhaus, am 25. Mai im Unabhängigen Literaturhaus Krems, am 27. Mai in Baden und am 30. Mai im Psychosozialen Zentrum ESRA in Wien. (APA)

Share if you care.