Den "Roten Pullover gegen soziale Kälte" trägt jetzt eine Polizistin

14. Februar 2012, 19:17
posten

Auszeichnung der Favoritner SPÖ Frauen zum elften Mal vergeben: Petra Warisch ist im Opferschutz bei Übertretungsverboten im Einsatz

Wien - Zum mittlerweile elften Mal haben die Favoritner SPÖ Frauen am Montag den "Roten Pullover gegen soziale Kälte" im Rahmen der Favoritner Bezirksfrauenkonferenz vergeben. Die diesjährige Preisträgerin ist die Polizistin Petra Warisch, die sich durch ihr Eintreten für die Frauen und insbesondere im Opferschutz verdient gemacht hat. "Das österreichische Gewaltschutzgesetz ist im internationalen Vergleich sehr gut, es bedarf jedoch auch einer ebensolchen Anwendung und für genau so eine 'beherzte' Umsetzung steht Petra Warisch", betonte Nationalratsabgeordnete Petra Bayr.

Koordinierte Opferarbeit wichtig

Warisch ist Teil eines drei Personen-Teams der Stadtpolizei Favoriten, die sich für den Opferschutz - in der Mehrzahl Frauen - bei so genannten "Übertretungsverboten" einsetzen. 465 so genannter Übertretungsverbote werden in Favoriten Jahr für Jahr zur Anzeige gebracht, dennoch sei das "im Verhältnis zur EinwohnerInnenzahl gar nicht so viel", so Warisch. "Koordinierte Opferarbeit", gemeinsam mit dem Jugendschutz und Frauenhäusern, sei dabei besonders wichtig. "Es braucht jedoch mindestens sieben Vorfälle bis sich eine Frau aus der Gewaltspirale entfernen kann", weiß die Revierinspektorin aus Erfahrung. Daher schult Warisch auch Jugendliche und Kinder, hält Vorträge und macht Seminare zum Thema "Gewaltprävention". (red)

Share if you care.