Weiterer Mönch verbrennt sich selbst

14. Februar 2012, 06:55
14 Postings

Einen Tag vor Treffen Xi Jinpings mit Obama

Peking - Erneut hat sich ein junger tibetischer Mönch aus Protest gegen die chinesische Herrschaft über die Tibeter angezündet. Der 19-jährige Lobsang Gyatso aus dem Kirti Kloster in Südwestchina habe sich am Montag auf der Hauptstraße von Aba (Provinz Sichuan) mit Benzin übergossen und angezündet, berichteten exiltibetische Quellen am Dienstag. Sein Schicksal sei ungeklärt.

Die neue Selbstverbrennung passierte nur einen Tag vor dem Treffen des chinesischen Vizepräsidenten Xi Jinping mit US-Präsident Obama in Washington. Der USA-Besuch des chinesischen Spitzenpolitikers, der mit dem geplanten Generationswechsel im Herbst zum neuen Staats- und Parteichef aufsteigen soll, ist überschattet von Demonstrationen gegen das chinesische Vorgehen gegen die Tibeter. Aus Protest haben sich seit einem Jahr mehr als 20 Tibeter selbst angezündet. (APA)

 

 

Share if you care.