EU-Handel mit China seit 2000 vervierfacht

13. Februar 2012, 12:13
posten

Trotz Anstiegs der Krise nehmen die Beziehungen zu, die Hälfte der Exporte kommt aus Deutschland, auch Österreich verzeichnet eine Zunahme der Einfuhren

Brüssel/Luxemburg - Der Handel zwischen der Europäischen Union und China hat sich im vergangenen Jahrzehnt mehr als vervierfacht. Die Exporte der EU-Staaten stiegen von 26 Mrd. Euro im Jahr 2000 auf 113 Mrd. Euro 2010, teilte das EU-Statistikamt Eurostat mit. Im selben Zeitraum wuchsen die Importe der EU von 75 Mrd. Euro auf 283 Mrd. Euro.

Trotz der Krise zeigen die Daten für die ersten zehn Monate 2011 ein anhaltendes Wachstum im Warenaustausch. Die Ausfuhren aller 27 EU-Staaten stiegen gegenüber den ersten zehn Monaten 2010 um 21 Prozent auf 92 Mrd. Euro, die Einfuhren um 5 Prozent auf 244 Mrd. Euro. China war damit im Vorjahr der zweitgrößte Handelspartner der EU nach den USA. Das Reich der Mitte machte 9 Prozent aller Exporte aus der Europäischen Union und 17 Prozent der Importe aus.

Deutschland vor Frankreich

Mit Abstand größte europäische Exportnation nach China war Deutschland mit Ausfuhren im Umfang von 53 Mrd. Euro in den ersten zehn Monaten des Vorjahres. Das entspricht 48 Prozent aller EU-Exporte. Dahinter folgen Frankreich (elf Mrd. Euro), Italien und Großbritannien (je 8 Mrd. Euro). 60 Prozent aller EU-Exporte nach China sind Maschinen und Fahrzeuge.

Österreich exportierte im selben Zeitraum Waren im Wert von 2,3 Mrd. Euro nach China und führte Güter im Umfang von 3,2 Mrd. Euro ein. Damit stiegen gegenüber dem Vergleichszeitraum 2010 vor allem die Importe stark an, nämlich von 2,8 Mrd. Euro, während die Ausfuhren nur geringfügig zulegten (von 2,1 Mrd. Euro 2010). Mit Ausnahme von Finnland verzeichneten 2011 nach vorläufigen Zahlen alle EU-Staaten ein Außenhandelsdefizit mit China.

Im Dienstleistungsverkehr mit China verzeichnete die EU 2010 einen Überschuss von 6 Mrd. Euro. Während Dienstleistungen im Wert von 22,4 Mrd. Euro ausgeführt wurden, beliefen sich die Dienstleistungsimporte der Europäer nur bei 16,4 Mrd. Euro. Auf China entfiel fast 4 Prozent des gesamten EU-Außenhandels mit Dienstleistungen. Am morgigen Dienstag findet in Peking ein EU-China-Gipfel statt. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Im Dienstleistungsverkehr mit China verzeichnete die EU 2010 einen Überschuss von sechs Milliarden Euro.

Share if you care.