Börse Frankfurt: Dax schließt fester

13. Februar 2012, 19:00
posten

Griechenlandsparpaket stützt Bankentitel

Frankfurt - Die Frankfurter Aktienbörse ist am Montag nach der Zustimmung des griechischen Parlaments zum Sparprogramm mit Gewinnen aus dem Handel gegangen. Der DAX, der seinen Höchststand gegen 10 Uhr Vormittags erreichte, schloss mit einem Plus von 45,51 Punkte (plus 0,68 Prozent) bei 6.738,47 Einheiten. Der TecDAX verbesserte sich um 5,44 Punkte oder 0,71 Prozent auf 775,33 Punkte. Der M-DAX legte um 40,82 Punkte oder 0,40 Prozent auf 10.289,95 Zähler zu. Der HDAX schloss mit 3.433,73 Einheiten und einem Zuschlag von 21,84 Zählern oder 0,64 Prozent. Der C-DAX gewann 3,86 Punkte oder 0,65 Prozent auf 594,44 Zähler.

Das Parlament in Athen hatte in der Nacht zum Montag das harte Sparprogramm gebilligt. Damit wurden die Voraussetzung erfüllt, damit die EU-Finanzminister am kommenden Mittwoch das zweite, 130 Milliarden Euro umfassende Hilfspaket auf den Weg bringen können. "Mit dieser Entscheidung tritt eine weitere Beruhigung an den Märkten ein", kommentierte Börsenbriefautor Hans Bernecker. Einem Börsianer zufolge bot die positive Nachricht auch eine willkommene Gelegenheit, um Gewinne einzustreichen. "Die Blicke richten sich jetzt bereits über das zweite Rettungspaket hinaus auf die Auswirkungen, die die Sparmaßnahmen in ganz Europa auf das Wirtschaftswachstum haben werden", fügte er an.

Insbesondere Bankentitel profitierten von der Zustimmung des griechischen Parlaments zum harten Sparkurs. Sie erholten sich damit von den Kursverlusten zum Wochenschluss, als vor allem die wieder hohe Unsicherheit über die Entwicklungen in Athen den Sektor noch belastet hatte. Die Papiere der Commerzbank legten um 1,60 Prozent auf 2,092 Euro zu. Die Aktien der Deutschen Bank stiegen um 0,52 Prozent auf 33,645 Euro.

Bilfinger Berger nach Zahlen gesucht

Die Anteile von ThyssenKrupp büßten 0,34 Prozent ein. Laut der "Wirtschaftswoche" mehren sich die Hinweise auf einen Radikalschnitt beim Essener Stahl- und Industriekonzern. Es gebe zunehmend Zweifel, ob ThyssenKrupp der eigenständige Sprung zum Technologiekonzern gelinge. Daher wird dem Magazin zufolge intern über einen Zusammenschluss mit Siemens diskutiert. Die Siemens-Papiere legten um 0,16 Prozent zu.

Im MDAX richtete sich die Aufmerksamkeit unter anderem auf die Bauwerte. Bilfinger Berger zogen nach Zahlen um 1,93 Prozent an. Der Bau- und Dienstleistungskonzern übertraf ebenfalls mit seiner Bilanz für 2011 die Markterwartungen und gibt sich zudem optimistisch für 2012. Die vorgeschlagene Dividende in Höhe von 3,40 Euro kam bei den Anlegern ebenfalls gut an. Bei Hochtief war der Korruptionsverdacht gegen die australische Tochter Leighton Thema am Markt und auch der Ausblick von Leighton enttäuschte. Das Hochtief-Papier gab um 0,57 Prozent nach. (APA)

Share if you care.