Treffen in Kairo: Arabische Liga für rasche Aktion

12. Februar 2012, 18:03
130 Postings

Syrien-Treffen in Kairo - Peacekeeping-Truppe gefordert - Al-Kaida ruft zum Kampf gegen Assad

Kairo/Damaskus - Die Außenminister der arabischen Staaten haben am Sonntag bei ihrem Treffen in Kairo zu raschem internationalem Handeln aufgerufen, um die Gewalt in Syrien zu beenden. In einer am Abend verabschiedeten Resolution riefen sie zu einer gemeinsamen Peacekeeping-Mission der arabischen Staaten und der Uno auf, um weiteres Blutvergießen zu verhindern. Die Beobachtermission der Arabischen Liga in Syrien wurde beendet.

Weiters beschlossen die Minister, jegliche Zusammenarbeit mit dem Regime von Machthaber Bashar al-Assad zu beenden und Kontakte zur syrischen Opposition aufzubauen, um diese künftig zu unterstützen. Jordaniens Ex-Außenminister Abulillah al-Khatib wurde zum Syrien-Sondergesandten ernannt. Tunesien kündigte an, am 24. Februar das erste Treffen der "Freunde von Syrien"-Kontaktgruppe auszurichten.

***

Der Chef des Terrornetzes Al-Kaida, Ayman al-Zawahiri, hat in einem Internetvideo die Revolte in Syrien unterstützt. In dem Video mit dem Titel Vorwärts, Löwen von Syrien ruft der Ägypter alle Muslime der Region auf, die Rebellion gegen das "antiislamische Regime" in Damaskus zu unterstützen. An die Syrer appelliert er, den westlichen und arabischen Regierungen nicht zu vertrauen, sie wollten ein Marionettenregime in Damaskus.

US-Geheimdienste machen nach US-Medienberichten Al-Kaida für die Terroranschläge in Damaskus und Aleppo verantwortlich, die von der syrischen Opposition dem syrischen Regime zugeschrieben wurden. Die Anschläge sollen vom irakischen Zweig der Al-Kaida ausgeführt und von Zawahiri in Auftrag gegeben worden sein. Dass irakische Jihadisten nach Syrien strömen bestätigen die irakischen Behörden.

In Kairo trat am Sonntag die Arabische Liga zu Syrien-Beratungen zusammen, dabei wurde der Rücktritt des Leiters der Beobachter-Mission, des sudanesischen Generals Mohammed Al-Dabi, akzeptiert und ein Sondergesandter, Jordaniens Ex-Außenminister Abulillah al-Khatib, ernannt. Eine gemeinsame Mission mit der Uno - die jedoch von Syrien wohl abgelehnt werden würde - stand zur Diskussion. Saudi-Arabien dementierte indes Berichte, es habe einen Entwurf einer Syrien-Resolution in der Uno-Vollversammlung eingebracht.

Nach tagelangem Beschuss der syrischen Oppositionshochburg Homs sind die Kämpfe in der Nacht zum Sonntag abgeflaut. Zuvor hatte die syrische Armee noch mit aller Härte zugeschlagen.

Konfessionelle Kämpfe im Libanon

In Tripoli im Libanon ist es zu Kämpfen zwischen dem alawitischen Stadtviertel Jabal Mohsen und dem sunnitischen Bezirk Baba a-Tabbaneh gekommen. Sogar Granatwerfer waren im Einsatz. Die Regierung ließ die Armee eingreifen. Die Sorge, dass der konfessionelle Konflikt von Syrien auf den Libanon überschwappt, wächst. (guha, DER STANDARD-Printausgabe, 13.02.2012)

  • Syrien-Treffen in Kairo: Ein Demonstrant schwenkt die historische Flagge Syriens, die vor der Machtergreifung durch die Baath-Partei die Flagge Syriens war und nun von der syrischen Opposition verwendet wird.
    foto: reuter/mohammed salem

    Syrien-Treffen in Kairo: Ein Demonstrant schwenkt die historische Flagge Syriens, die vor der Machtergreifung durch die Baath-Partei die Flagge Syriens war und nun von der syrischen Opposition verwendet wird.

Share if you care.