Österreich steht im Viertelfinale

  • Jürgen Melzer wird von Neokapitän Clemens Trimmel geherzt. Der 
30-Jährige sicherte Österreich im Daviscup-Duell mit Russland den 
Aufstieg ins Viertelfinale.
    foto: apa/neubauer

    Jürgen Melzer wird von Neokapitän Clemens Trimmel geherzt. Der 30-Jährige sicherte Österreich im Daviscup-Duell mit Russland den Aufstieg ins Viertelfinale.

Jürgen Melzer holt mit Dreisatzerfolg gegen Bogomolow jr. entscheidenden dritten Punkt im Duell gegen Russland

Wiener Neustadt - Alex Bogomolov jr. konnte sich den traditionellen Handshake nach dem Spiel aufzeichnen. Das lag aber nicht an Jürgen Melzer, sondern an den Teamkollegen des 30-jährigen Niederösterreichers. Kaum hatte Österreichs Nummer eins seinen dritten Matchball gegen den Russen vor 2500 Fans in der Wiener Neustädter Arena Nova verwertet und Österreich uneinholbar mit 3:1 in Führung gebracht, stürmte die Mannschaft geschlossen auf den Platz. Der größte Erfolg in der jüngeren Tennisgeschichte wurde mit einer riesigen Jubeltraube, Ehrenrunden, La-Ola-Wellen und Sekt entsprechend gewürdigt und mit Wiener Walzer untermalt.

Melzer hat dem Druck eindrucksvoll standgehalten, beim 6:2, 6:4, 6:1 über den in der Weltrangliste um sechs Ränge besser platzierten Bogomolov jr. ließ die Nummer 40 der Welt in nur 1:42 Stunden nichts anbrennen. "Ich wusste, dass ich die Partie gewinnen muss", sagte Melzer. "Ab der Mitte des ersten Satzes habe ich begonnen, mich wohlzufühlen. Ich habe gewusst, wenn ich mein Ding durchziehe, dann schieße ich ihn ab."

Nur ein kurzes Wanken

Nach der knappen Fünfsatz-Niederlage von Österreichs Doppel Oliver Marach / Alexander Peya gegen Nikolai Dawydenko / Michail Juschnij am Samstag lag es an Melzer, für das erste Daviscup-Viertelfinale seit 1995 und also seit der Ära Thomas Muster zu sorgen. Melzer agierte solide und abgeklärt. Nur einmal, im zweiten Satz, als Bogomolov jr. von 1:4 auf 4: 4 stellte, wankte Melzer kurz. Um danach wieder einen Gang höher zu schalten. "Er hat mich einfach überrollt", zollte der 28-jährige Russe Melzer Respekt. Andreas Haider-Maurer unterlag dann Igor Kunizyn (4:6, 6:4, 6:7), das war egal, Endstand 3:2.

Der Erfolg über den zweifachen Daviscup-Sieger war ein Einstand nach Maß für Neo-Kapitän Clemens Trimmel. Der beschäftigte sich in der Stunde des Triumphs auch schon mit dem nächsten Gegner. In der Runde der besten acht Teams wartet am Osterwochenende (6. bis 8. April) auswärts Titelverteidiger Spanien.

Bei den Iberern, die Kasachstan schlugen, fehlen die Topstars Rafael Nadal und David Ferrer. Sie gönnen sich nach dem Daviscup-Triumph eine Auszeit. Mit Nicolas Almagro ist die Nummer elf der Welt derzeit Team-Leader, Juan Carlos Ferrero ist quasi der Untergebene. "Gegen Spanien sind wir auf Sand auswärts krasser Außenseiter", sagt Melzer, ohne den Kopf in den Sand zu stecken. "Wir fahren dort nicht hin, um Urlaub zu machen. Ich glaube, dass wir ein kompaktes Team haben und nicht chancenlos sind." (krud, DER STANDARD Printausgabe 13.02.2012)

Österreich - Russland 3:2

Freitag:
Jürgen Melzer - Igor Kunizyn 6:2,6:7(3),6:4,3:6,6:1
Andreas Haider-Maurer - Alex Bogomolow jr. 6:1,6:4,6:7(1),6:2

Samstag:
Oliver Marach/Alexander Peya - Nikolaj Dawydenko/Michail Juschnij 6:7(1),7:6(7),5:7,6:3,4:6

Sonntag:
Jürgen Melzer - Alex Bogomolow jr. 6:2,6:4,6:1
Andreas Haider-Maurer - Igor Kunizyn 4:6,6:4,6:7(4)

Österreich trifft damit am Osterwochenende vom 6. bis 8. April im Viertelfinale auswärts auf Spanien.

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 108
1 2 3
Schade, dass Spanien Heimrecht hat.

Ich wollte einmal Nadal live in Action sehen. Möglichst Säckelschonend. (C:

ich glaub es sollte mittlerweile bekannt sein, dass nadal nicht spielt.

Ich dachte nur "höchstwahrscheinlich" spielt er nicht.

Aber für den Fall des Falles hätte ich schon geglaubt, dass er spielt. Nun denn, dann ist für mich das Heimrecht der Spanier wenigstens nicht so tragisch! (C:

Oida Fux!

Gratulation. Alle Achtung!

Allen "Tennisexperten", die hier meinen, dass es gegen Spanien ein 0:5 geben wird, sei gesagt, dass Melzer in den letzten Jahren Nadal, Federer und Djokovic geschlagen hat. Und wenn Haider-Maurer so spielt wie am Freitag, ist auch er nicht chancenlos. Ein Sieg gegen die Spanier wäre zwar eine Überraschung, aber warten wir's ab.

sehr witzig!

da ist der dauer-dodel der nation ("vermelzert") und kaum gewinnt er 2 partien hintereinander, wachsen die bäume schon wieder in den himmel.

ja, er hat schon mal djokovic, federer und nada geschlagen - sollten djokovic und nadal aber nicht einen rabenschwarzen tag haben, wird sich das kaum mehr wiederholen.

außerdem tritt spanien sowieso ohne nadal und ferrer an.

ferrero und almagro liegen in melzers reichtweite, dass er auswärts auf sand aber beide schlägt ist eher unwahrscheinlich - noch unwahrscheinlicher ist, dass maurer einen von ihnen schlägt.

ohne nadal und ferrer lebt jedoch die mini-chance.

Dodel können nur Sie sein, der vom Tennis keine Ahnung hat

Wenn man mal Nummer 8 der Welt war, 3 Grand Slam Doppel Titel einfährt, braucht man sich nicht von solchen Ignoranten, wie Sie, beleidigen lassen. Schauen Sie mal dass mit Ihrem Leben Erfolg haben und beschimpfen Sie nicht andere Erfolgreichere. Und ob das nun mit Spanien was wird oder nicht, ist sekundär. Österreich hat dieses Jahr keinen Abstiegsdruck mehr und kassiert ordentlich Daviscup Prämien.

äh, da hab ich mich wohl schlecht ausgedrückt.

für "mich" war er nie der dauer-dodel - aber wenn sie öfters in diesem forum wären, würden sie wissen, dass jede melzer niederlage zahlreiche, schadenfrohe postings nach sich zieht und wie's gemeint ist.

ansonsten..tolle ansprache! ;)

außerdem sind Marach und Peya grundsätzlich im Doppel auch gegen die Spanier als Favoriten einzustufen. Spielen heuer gemeinsam auf der Tour und sollten im April auch richtig eingespielt sein.

Wenn nicht wieder einer in Unterform ist wie Marach gegen die Russen, wäre ein Punkt im Doppel auf alle Fälle möglich. Melzer ist im Einzel gegen einen Ferrero oder Almagro sicher nicht chancenlos und bei AHM schließe ich mich der Meinung an, wenn er einen konstanten 1sten rüberbringt ist ihm auch eine Sensation zuzutrauen

Seh ich genauso...

Außerdem wird keiner von den 3 oben genannten spielen!

Gegen Ferrero, Lopez, Almagro, Verdassco ist auf jeden Fall was möglich... und auch ein AHM kann wenn der Aufschlag hält evt. auch eine kleine Senastion schaffen.
Vorteil: Keine erwartet was von Österreich... können locker drauf los spielen...
Spanien ist sicherlich Fav. aber chancenlos sind wir auf keinen Fall...

wen hatsn da eigentlich live umghaut? Das war ja eine ziemlich skurile Aktion. Der Trimmel hat gleich gsagt "brechts des bitte gleich ab" und der Hofbauer hat einfach munter weiter gredet. "Keine Sorge ist nich viel passiert der ÖTV Arzt ist eh zugegen" :-) Der hat ja nicht einmal hingschaut ob und was da passiert ist. Ein Profi durch und durch, einfach nicht ablenken lassen :-)

wer zieht den die orf-moderatoren an?

3 sich schlagende grüntöne an einem menschen tun sogar mir rapidler weh!

man hat halt gesehen, dass den russen sogar das 250er turnier nächste woche wichtiger ist, als der davis cup. von daher bleibts ein sieg mit bitterem beigeschmack.
nächste runde auf sand gegen spanien wirds eine bittere schlappe geben. hier muss man die euphorie ganz klar bremsen, sonst wird die enttäuschung zu groß.
besonders freuts mich fürn melzer, der jedes pünktchen brauchen kann. 2 siege, das gibt sicher so um die 50 punkte.

kann halt nicht jeder so aufgeigen wie beim 1:4 gegen argentinien....

ach geh, ein 0:9 wirds schon nicht werden!

Was für ein Nonsens!

Bitterer Beigeschmack??? Wahrscheinlich schmeckt Zucker auch bitter für Sie!! Seit 1995 zum ersten Mal im Viertelfinale, kein Abstiegsdruck in diesem Jahr! Vollkommen egal ob uns die 2. Garnitur der Spanier zermalmt oder nicht. Es rieselt Geld für unsere Daviscupper!!!Und die Russen sind derzeit einfach nicht besser, vor allem auch wegen dem angeschlagenen Juschnij.

ps

leider bleiben nadal und ferrer diese saison dem davis cup fern. von daher wirds nächste runde wohl wieder mieses niveau geben.
ende februar gibts dann wieder tennis zu sehen, wenn djoko seine siegesserie prolongiert.

warum so negativ? Denke nicht, dass jemand freiwillig ein Spiel verliert. Auch nicht die Russen und auch wenn es (nur) der Daviscup ist.

Und warum soll es gegen Spanier eine bittere Schlappe geben? Österreich kann höchtens 0:5 verlieren.

Also, ich freu mich für sie, dass sie im Viertelfinale sind!

Wenn's läuft

beim Jürgen, kann er eines der besten Tennis der Welt spielen. Richtig cool, wie er heute drauf gegangen ist. Vom Händchen her sicher einer der 10 besten Spieler der Welt. Kopf und Einstellung sind eine andere Frage. Aber es kann halt nicht jeder alles haben. Beliebter sind halt meist Leute, die vom Talent limitierter sind, aber halt das Maximum rausholen.

stefan mayrhofer <3

lächerlicher orf-Reporter

Warum hat Davydenko nicht Einzel gespielt??

ps.
bitte schickt diesen selbstverliebten Orf-Reporter (der mit den dunklen langen Haaren) endlich in Frühpensi, der ist sowas von oberpeinlich. Dieses pseudo-insidermäßige Gewäsch ist unerträglich. (Nebenbei ist er sich nicht zu blöd, um Peya nach dem verlorenen Doppel zu fragen, ob der Respekt nicht zu groß war. Lächerlich. So ein Gockel, sorry).

Sie schätzen Dulliöh falsch ein:

Der kann es wohl selbst nicht glauben, dass er in ein paar Jahren in die hohe ORF-Pension gehen wird. Der weiß schon, wie schwach er ist.

Hofbauer heißt er, ist mit ORF-Wetter-Fee Christa Kummer leiert und ein Vollwappler ohne Ahnung vom Tennis. Vor nicht allzu langer Zeit hat er noch moderiert mit Alex Antonitsch... Jetzt haben er und Du Rieux die Rollen getauscht.

"Vollwappler ohne Ahnung vom Tennis"

Ja, dem kann man nur zustimmen. Seine Interviews sind derartig einfallslos und peinlich, dass man Andi Du- Rieux im Vergleich dazu geradezu als Wohltat empfindet.

Eine Frage zum Modus.

Warum ging die letzte Partie nur auf 2 gewonnene Sätze, die vorherigen auf 3 gewonnene? Wäre das auch im Falle eines Entscheidungsspiels so?

Posting 1 bis 25 von 108
1 2 3

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.