Kostelic räumt ab und bangt um Gesamtweltcup

12. Februar 2012, 12:23

Knieverletzung trübt Freude über Erfolg bei Superkombination, der auch die Kristallkugel für die Disziplinenwertung sicher stellt - Benjamin Raich in Sotschi Fünfter

Krasnaja Poljana/Russland - Beat Feuz hat Ivica Kostelic zugesetzt, aber der Kroate hat seine kleine Kristallkugel für den Gewinn des Kombi-Weltcups erfolgreich verteidigt. Im letzten Saisonbewerb dieser Disziplin lag Kostelic am Sonntag in Krasnaja Poljana/Sotschi nach Abfahrt und Slalom 1,16 Sekunden vor Feuz und sicherte sich so Platz eins in der Disziplinabrechnung, allerdings dürfte er sich bei der Erfolgsfahrt schwerer am Knie verletzt haben. Bester Österreicher wurde Benjamin Raich als Fünfter (+2,57), der sich nach einem starkem Slalomauftritt um 23 Plätze verbesserte.

Kostelic verletzt

Nach dem souveränen Auftritt in der Abfahrt durfte sich Feuz Hoffnungen auf seine erste Kugel machen, auch am Sonntag legte er die stärkste Speedperformance hin. Kostelic hatte auf dem technischen Kurs allerdings nur 1,52 Sekunden Rückstand und konnte in dem schweren Slalom auf einem steilen, eisigen Hang seine Stärken ausspielen. Danach humpelte er aber zur Siegerehrung und Magnetresonanz. "Das ist leider wahrscheinlich ein saurer Sieg. Ivica hat im Steilhang gespürt, dass etwas im Knie nicht in Ordnung ist. Er denkt, der Meniskus, er kann die Beine nicht ausstrecken", erklärte Kroatiens Alpindirektor Vedran Pavlek im ORF.

Die erste MRI-Untersuchung in Russland zeigte aber keine neue Verletzung. Der schmerzende rechte Knie soll aber am Montag in Basel noch einmal genau unter die Lupe genommen werden. "Er hat weiterhin Schmerzen und kann kaum gehen", berichtete Pavlek. "Er hat ein Knacken gespürt."

Dass es nur schwer für ganz vorne reichen würde, war auch dem 25-jährigen Feuz rasch klar. "Ich habe Ivica fahren gesehen und gewusst, da muss ein großes Wunder passieren. Der Slalom war brutal schwierig, oben war es so eisig und unten hat es noch dazu gedreht. Für mich war das das Maximum, gegen die Slalomspezialisten hat man da keine Chance." Der Franzose Thomas Mermillod Blondin wurde Tagesdritter.

Im Gesamtweltcup hat Kostelic 1.043 Punkte auf dem Konto, dahinter folgen Feuz (973) und der Salzburger Marcel Hirscher (825). "Ich habe alles riskiert und den Schaden in Grenzen gehalten. Ich bin sicher noch nicht weg. Ich werde so lange kämpfen, wie es geht", meinte Feuz mit Blick auf die große Kugel.

Österreicher mit Abfahrtsschwäche

Die Österreicher hatten bessere Platzierungen bereits in der Abfahrt vergeben. "Es war eine ganz gute, saubere Fahrt, aber ich hätte es noch mehr gehen lassen können. Ein schwieriger Hang, aber es war nicht so glatt, wie ich geglaubt habe. Leider hatte ich einen Riesenrückstand aus der Abfahrt", sagte der Pitztaler Raich nach seinem weiten Satz nach vorne. Er stellte die zweitbeste Slalomzeit hinter Kostelic auf. Für Hannes Reichelt reichte es nach bereits 1,22 Sekunden Rückstand nach dem Speed-Teilbewerb nur für Platz 13. "Die Abfahrt war nicht besonders, ich habe im Mittelteil nicht die Linie zusammengebracht wie beim ersten Training", meinte er.

Noch schlechter erging es Romed Baumann (17.). Der Sieger von Chamonix, der sogar noch theoretische Chancen auf die Kristallkugel hatte, haderte mit seiner Abfahrtsleistung: "Ich habe jeden Schlag mitgenommen, den ich nur finden konnte. Die heute schnell waren, waren auch gestern schnell. Sich da auf die Sicht rausreden, wäre ein bisserl feig. Ich weiß nicht, was da falschgelaufen ist, aber ich habe die Abstimmung für das Eis und die Schläge nicht gefunden." Mit Chamonix habe man den Bewerb nicht vergleichen können. "Der Slalom war heute ziemlich schwer. Ich habe keinen Zug auf die Ski gebracht, dann hat man keine Chance." In der Kombi-Wertung wurde Baumann Dritter.

Nach Platz sechs in der Abfahrt mit Gesamtrang 14 zufrieden sein durfte Max Franz, der Speedspezialist lag zur Halbzeit als einziger Österreicher in den Top-Ten. Dass die Olympia-Abfahrt von 2014 den Österreichern nicht liegen könnte, davon wollte ÖSV-Sportdirektor Hans Pum nichts hören. "Das täuscht, in einigen Streckenabschnitten sind unsere sehr schnell gewesen, da und da haben sie Fehler gemacht, daher ist das Resultat nicht so, wie wir uns das vorgestellt haben." Für die Herren geht es in Bansko mit einem Riesentorlauf (Samstag) und einem Slalom (Sonntag) weiter. (APA)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 108
1 2 3

jetzt ist es gewissheit, meniskus abgerissen, er wird demnächst in basel operiert

saison gelaufen, ew. könnte er noch das finale bestreiten

Gute Besserung!

Dann machen sich also heuer doch Feuz und Hirscher den Gesamtweltcup aus. Auch nicht schlecht.

Es ist wirklich bemerkenswert,...

...dass bei jedem Kostelic-Artikel immer die gleichen negativen Postings auftauchen. Dabei beruht die Anklage der Naziverherrlichung (soweit ich weiss) nur auf einem Artikel in dem nicht gerade für seinen Qualitätsjournalismus berühmten kroatischen Wochenblatt "Nacional".
Ich habe den Verdacht, dass Kostelic überwiegend nur deshalb gehasst wird, weil er im Weltcup doch recht erfolgreich als One-man-team gegen "die Unsrigen" kämpft. Da man aber hierzulande immer noch (trotz eifrigem Bemühen einiger Politiker) niemanden nur deswegen hassen darf, weil er kein Österreicher ist, kommt die Nazibeschuldigung wie gerufen, denn einen Nazi darf man ja uneingeschränkt hassen und bleibt trotzdem politisch korrekt.

das hat - wie unten schon andere schreiben - ein bisserl mit sympathie zu tun. und der kostelic kommt mit allem, was er sagt, einfach komplett unsympathisch rüber. auch bei mir, dem schirennen grundsätzlich eher wurscht sind und der sich eher freut, wenn bei schirennen neben den österreichern auch andere was gewinnen.

Ich gõnne svindal oder miller jeden erfolg. Auch einzelkämpfer wie fernandez ochoa oder zali stegall haben mir gefallen. Kostelic dagegen ist einfach ein wahnsinnig unsympathischer typ. Gönne ihm natürlich nicht die verletzung, aber ich bin froh dass er den weltcup diese saison nicht gewinnt.

Ich kann mich nicht erinnern, dass so über Cuche oder Svindal hergezogen wurde, als die besser waren, als unsere. Scheint doch an dem Herrn Kotzelic zu liegen.

Naja, Kostelic reagierte nicht gerade sportlich, als es um Hirschers Einfädleraffaire gegangen ist. Das wird ihm halt jetzt zurecht vorgeworfen.

Herren-Gesamtweltcup wieder mal im Sonderangebot.

dass einer mit einenhalb disziplinen (slalom, kombi) favorit auf die große kugel ist, wäre vor ein paar jahren noch völlig unmöglich gewesen.

letztes jahr fuhr kostelic eine supersaison, nicht nur im slalom (super-G-sieg in kitz) und war ein absolut würdiger Gesamt-WC-sieger.

heuer punktet er jedoch größtenteils nur in slalom und kombi!

deshalb: wenn nicht hirscher - dann wenigstens feuz! ;)

was kostelic betrifft, stimm ich dir zu,
wäre ein bisschen dürftig, so ganz ohne rtl-stärke.
obwohl seine standfestigkeit in jedem slalom schon auch beeindruckend ist.
aber gsd gibt es den feuz.
der wird sich den gesamtwc hoffentlich mit drei disziplinen holen, und keiner braucht das dann irgendwie geringschätzen!

wenn unsabenni nicht soviel pech hätte...

wer unbedingt alle rennen fahren will, muss auch mit dementsprechender belastung rechnen.

Was für ein Hero.

Jetzt wird er sich mit Krücken zum Start und zur Siegerehrung schleppen.

1) kostelic wird trotz seiner "verletzung" weiter top fahren, wie seine schwester in ihren besten zeiten mit "höllenschmerzen" bestzeiten hingelegt hat.
2) trotzdem ist bei jetzigem stand und stabiler leistung aller beteiligten, beat feuz der aussichtsreichste kandidat für den gesamtweltcup.
3) kostelic sollte vielleicht statt rennen zu fahren und andere fahrer anzuschwärzen geschichtsunterricht nehmen und ein wenig die letzten 100 jahre nachholen.

alles nur täuschung!

Ja, ja - Now "The Shame Lasts forever"

Die Superkombi ist definitiv der beste Bewerb im Schiweltcup

Sollte man an jedem Ort durchführen, an dem es eine Abfahrt gibt.
Hoffentlich setzt sich die ÖSV-Mafia nicht durch sondern bringt Baumann und Co. endlich bei, wie man Slalom fährt.

Kleiner Tipp an Baumann und Co.

Wie wärs mit drei bis vier Tagen Slalomtraining im Herbst - das ist ja echt peinlich, was ihr da abliefert...

na, ist er wieder zuviel im stechschritt marschiert, das hält das beste knie nicht aus ;-)

:-) jaja - der "rechte recke" des schisports...

Kostelic ist ein Unsympathler - in meinen Augen.

Aber wie er als one-man-show allen anderen um die Ohren fährt, hat schon was. Irgendwie :-)
Vor allem uns Österreichern haut er regelmäßig den Popsch aus. Ist ja "unser" Sport. Und dann kommt so ein Maritimer dahergelaufen, tauscht Schwimmflossen gegen Skier und zeigt uns, wo der Bartl den Most holt und wer im Vorzimmer schläft.

Ein begnadeter Skifahrer, den ich halt nicht mag. Aber ein Könner ist er. Man muss neidlos gratulieren und hoffen, dass er sich nicht ernsthaft verletzt hat.

Diese fast unverholene Orf-Schadenfreude über die Verletzung wünsch ich nicht einmal einem Kostelic

peinlich u. primitiv

haben sie einen link dazu?

ich hab diesbezüglich nichts vernommen?

Und wenn Kostelic über einen vermuteten Einfädler von Hirscher herzieht, ist das okay?

zu Geil .. ein vermuteter

Was ist daran witzig?

Hirscher hat weder in Zagreb, noch in Adelboden eigefädelt, was durch Videoanalysen eindeutig bestätigt werden konnte.

Kostelics blöde und unfaire Kommentare dazu waren daher mehr als überflüssig.

Posting 1 bis 25 von 108
1 2 3

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.