Mater dolorosa bestes Pressefoto

Ansichtssache
10. Februar 2012, 12:26
Bild 1 von 19»
Dieses Bild darf aus Gründen von Copyrightbestimmungen nicht im Archiv angezeigt werden.
foto: samuel aranda/new york times/ap/dapd

Eine Aufnahme aus dem blutigen Machtkampf im Jemen ist am Freitag zum besten Pressefoto des vergangenen Jahres gekürt wurden. Das mit dem World Press Photo Award 2011 ausgezeichnete Foto des Spaniers Samuel Aranda zeigt eine Frau in schwarzem Vollschleier und weißen Handschuhen, die in ihren Armen einen verletzten Verwandten hält. Es wurde im Oktober vergangenen Jahres in der jemenitischen Hauptstadt Sanaa in einer Moschee aufgenommen, in der Gegner von Präsident Ali Abdallah Saleh ein Feldlazarett einrichteten.

"Das Foto steht für die gesamte Region"

"Das Foto steht für die gesamte Region", begründete Jurymitglied Koyo Kouoh in Amsterdam die Auszeichnung im wichtigsten Fotowettbewerb der Welt. "Es präsentiert den Jemen, Ägypten, Tunesien, Libyen, Syrien - einfach alles, was während des Arabischen Frühlings geschah." Das Besondere an dem Foto sei, dass es in einer bedeutenden Entwicklung "eine private, intime Seite" zeige. Aranda war im Auftrag der "New York Times" im Jemen.

>>> Eine Auswahl der besten Pressefotos 2011.

weiter ›
Share if you care
Posting 76 bis 125 von 223
1 2 3 4 5

ich das reflex gekeife der anderen auch. in wahrheit ist es völlig egal.

Sie sollten aber viel weiter unten mit dem Verstehen anfangen. 'Selbsterkenntnis für Arme' beim Humboldt, hm?

Das ist es, was Ihnen durch den Kopf geht, wenn Sie das Bild betrachten? Bobos und Fetische? Echt? Erschreckend.

Den Panzerfetisch des Lumpenproletariats möchte ich auch einmal verstehen.

Das Bid steht für die gesamte region?

Man darf auch nicht vergessen in Europa wird dieses thema mit der verschleierten frau themasiert,in Frankreich ´,Belgien u. Niederlanden.

Schon eigenartig dieser preis,überhaupt aus Amsterdam.

Das Thema des Bildes ist aber nicht die verschleierte Frau, sondern das Leiden des Krieges. Und das ist hierzulande oder wo auch immer in Europa zum Glück derzeit weniger präsent. Oder haben sie den verletzten Mann vor lauter Angstreflex angesichts des Schleiers glatt übersehen?

auf kosten von abscheulichen Kriege werden Fotographen bzw. Journalisten ausgezeichnet!

Vor lauter Wut auf die böse, böse Welt auf die Grammatik vergessen? Egal, daheim am warmen Sofa merkt's eh keiner.

Und die armen Kriege können sich nicht mal wehren!

Die Auszeichnung kostet Kriege?

Wunderschön, das erste Bild:)

Finde ich auch. Da steckt unheimlich viel drin. Liebe und Hass. Schönheit und Schmutz. Privatheit und Öffentlichkeit. Das ganze Drama des Lebens.

Seit die Google Bildersuche

zu mater dolorosa nur 'zigtausend katholische Nonnen auswirft, die irgendwie bedröppelt aus dem Gewand heraus und nix umarmend ins Nichts schmollen, geb' ich dem Shot lieber den Titel: Umm Aisha & Ben.

Rapid-Foto des Jahres

http://tiny.cc/6iph2

hast dir doch mal einen lacher verdient, das passt einfach zu gut =)

Mein erster Gedanke zu Bild 1:

Diese Frau würde in Frankreich angezeigt und zu einer Geldstrafe verdonnert.

ielleicht ist hiner der vermummung der schwule freund?

mein erster gedanke zu bild 1:

diese frau kümmert sich um einen leidenden menschen.

ist es eine frau??

oder stellen sie sich (nur) vor dass es eine ist?
trauert sie, ist sie eine angehörige, oder ist sie eine ärztin/schwester (handschuhe), welche trotst spendet

grüsse CLoon

"... zeigt eine Frau in schwarzem Vollschleier und weißen Handschuhen ..."

Hmmm...

Vielleicht wär sie auch ganz froh nicht mehr so ein Teil anziehen zu müssen?

Hmm, mir geht's da gar nicht um Schleierzwang oder so

Die Pikanterie, die ich meine ist, dass ein Bild, welches einen internationalen Preis einheimst etwas darstellt, was in manchen Ländern Europas als Vergehen geahndet wird.

Mir fällt dazu ein, dass Sie in Frankreich nicht so rumrennen MÜSSTE!

... und in Belgien, und demnächst in Holland, und demnächst in ...

na hoffentlich

Dort geht's um Leben und Tod und hier regen sich die pi-Poster aufgrunds des Dresscodes auf. Erbaermlich.

Ich finde so einfach kannst du das Problem der Freiheit von Frauen (mit dem Konflikt zur Freiheit eigene Kleidung zu tragen) nicht abtun.

Doch, kann ich! Die Frau auf dem Bild hat - wie viele andere im "Buergerkrieg" - gravierendere Probleme als ihre Kleidung.
Die pi-Poster offensichtlich nicht.

so toll find ichs ja nicht, aber wegen unverständlich vielen roten gitbs von mir ein sondergrünes ;)

Eh hübsch. Aber das Rugby Foto beeindruckt schon deutlich mehr.

Manche Leute checken halt nicht, daß bei diesen Presse-Fotos NICHT DER INHALT (Ultras, Tsunami, Kim-Song-Il,...) bewertet werden soll, sondern die fotokünstlerische Umsetzung (Ästhetik, Komposition, Spannung, Dynamik,...)
Ich erwarte daher sehr viele Dumpfbacken-Rotstrichler für Ihr Posting.

Na dann lassen Sie hören, Sie kulturbeflissener Fotofeinspitz:

Welche Ästhetik und welche Dynamik können wir denn in der obigen "Komposition" sehen?

Ich sags Ihnen mal grad heraus auf den Kopf zu:
Das Foto hat ein Schei??licht, einen Schei??kontrast, Schei??farben, NULL Dynamik, NULL Spannung geschweige denn irgendeine Art von Komposition.

Wenn Sie auch nur einen einzigen (Semi)Profi-Fotografen finden, der diesem Bild mehr als ein Achselzucken gönnt, dann beglückwünsche ich Sie.

Es gibt gerade im "Spocht" jede Menge saugeiler Bilder, aber beim obigen Allerweltsschnappschuss müssen Sie schon lange warten, bis die Melodie von "100 Meisterwerke" ertönt.

Oje, jetzt schreiben Sie sich NOCH weiter in den Schlamassel, denn
1) ICH habe ja nie behauptet, das Bild gefalle mir (, obwohl die Emotion sehr gut erfasst und transportiert wird. Ich hab's auch nicht geschossen, es ist mir also völlig Powidl, was Sie mir "grad auf den Kopf zusagen")
2) SIE SELBST jedoch bescheinigen mehr als nur achselzuckend dem Bild Dynamik & Spannung:
-Glück/Trauer
-Weinen
-außer Rand und Band
-Pseudokrieg (mit Krieg verwechseln)
-durchgeknallter Haufen
-megamartialisches Spektakel

Sie können sich echt nicht mehr an IHRE EIGENEN WORTE erinnern? Na dann bitte nachlesen:
http://derstandard.at/plink/132... id24801453

Aber wie immer: De gustibus NON est disputandum.

Warum bekommt Ihr Posting so viel Grün und das Foto so viel rot ?

grade die 'foto-künstlerische umsetzung'

ist ja der graus hoch 3: kitsch as kitsch can.

Da glauben sie nun, dass sie was "gecheckt" haben, und liegen doch so weit daneben.

Der Inhalt zählt sehr wohl(!!!) beim World Press Photo Award.
Ohne Inhalt, Thema, Hintergrundstory wird ein Foto bei dem Bewerb sehr schnell aussortiert, da es eben nicht(!) rein auf die Optik ankommt!

Das checken manche nicht!

S.g. Oberchecker !

Sie irren hier mehrfach:
1) Mein Komment bezog sich EINDEUTIG auf das Foto im obigen Posting, welches wegen der dargestellten Personen (=Inhalt) schlecht bewertet wird, fast alle haben das offenbar auch verstanden, warum SIE nicht?
2) Es ging NIE um mich, was ich "checke" oder nicht- so wichtig nehme ich mich gar nicht ;-)
3) Kunst kommt von künden: Da ich wörtlich(!) fotoKÜNSTLERISCH geschrieben habe, ist klar (und da haben Sie recht), daß die (mit Hilfe des gezeigten Inhaltes) erzählte Geschichte, das Thema,... beim WPP-Award sehr wohl eine Rolle spielt.
Die Personen dieses Bildes (=Inhalt) dürfen aber- wie geschehen- nicht bewertet werden in: unsympathisch, hübscher Hintern, "falsche" polit. Einstellung, ein Nobody,...

es könnte aber auch eine gestellte Aufnahme sein...
(natürlich Unschuldvermutung usw.)

Alles Trotteln. Nur Sie wissen, was künstlerisch wirklich groß ist. Sie erinnern mich an meine Tante, die den Alten Knaben für den besten Rotwein und ihre Malen-nach-Zahlen Strickbilder für einen wunderbaren Schmuck für jede Wohnung hält.

Schwacher Konter.
Ihre Tante, die Sie so nett beschreiben, hätte da wohl rhetorisch mehr drauf, vermute ich mal.
Ich würde ja gerne mit Ihnen diskutieren, aber bloß- so wie Sie es tun- über Ihnen unbekannte Personen und deren Kunstgeschmack (fehlerhaft) zu spekulieren, ist als (ernsthafte) Grundlage leider zu wenig.
Tschüß

Nein gegen meine Tante rede ich nicht. Nicht weil sie so überzeugend ist, sondern weil sie wie ein Sturm ist. Gegen einen Sturm kann man schreien, und niemand hört es.

Sehr beeindruckend!

Der übliche Haufen (vor Glück oder Trauer) weinender, außer Rand und Band geratenen Erwachsener, die Sport mit Krieg verwechseln, während sie sich bis ins Kreuz einnässen, weil eine Mannschaft gegen eine andere obsiegt/verloren hat.

Es ist nichts Aufregendes an einem Haufen Durchgeknallter, die ein mega-martialisches Spektakel benötigen, um ein wenig Selbstwertgefühl zu entwickeln.

@ Fußball: Themaverfehlung. Siehe: www.derstandard.at/plink/132... 1/24801910

Mit Ihrer Argumentation dürften auch nicht Tsunami- und Kriegsfotos Pressefotos des Jahres werden, oder?

Bild Nr. 6

Dieses Bild macht wütend, erzeugt Ekel und Zorn.
Während Millionen Frauen und Mädchen leiden und ein menschenunwürdiges Leben führen müssen, ereifert man sich in Ö über Töchter in der Bundeshymne.
Zynismus pur, wenn das eure Sicht von "Frauensolidarität" ist, schämt euch und schert euch zur Teu++lIn mit eurer Betroffenheit!

vollkommen...

...zusammenhangslos. Was soll der Schwachsinn?

Ereifert haben sich halt primär die GegnerInnen der neuen Hymne.

WAS macht Sie wütend ?
Arrangierte Ehen? Zugegeben, der Herr auf dem Bild ist nicht gerade George Clooney, aber demographisch scheint diese Art der Pärchenbildung vorteilhaft-->
Geburtenrate im Jemen (2009):
5,31 Geburten pro Frau

Ähh, und das ist was wir wollen!?
5,31 Geburten pro Frau: Wie soll das der begrenzte Planet auf dem wir beheimatet sind verkraften?

freude schöner götterfunken,

TOCHTER aus elysium... stört mich auch nicht.

mich stört nur der genderwahn...

Posting 76 bis 125 von 223
1 2 3 4 5

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.