"Momeeenterl!"

9. Februar 2012, 17:41
49 Postings

Wenn schon, wie immer, der Frauenanteil in Politdiskussionsrunden ein erbärmlicher ist, dann macht frau diesen eben mit Vehemenz wett

Ein erquickliches Beispiel dafür war der "Club 2" zum Thema Anhebung des Pensionsalters.

Neben Karl Blecha vom Pensionistenverband, Sozialwissenschafter Bernd Marin, Unternehmer Markus Roth, Pensionist Heinz Leitl und Diskussionsleiter Peter Rabl waren es die ehemalige Volkstheaterdirektorin Emmy Werner und die Studentin und Bundesvorsitzende des VSStÖ, Mirijam Müller, die dem Gespräch die nötigen Querschläge verpassten.

Man hatte in der auch politisch keineswegs ausgewogenen, also rot-lastigen Runde bald den Eindruck, man müsse mindestens Versicherungsmathematiker sein, um hier mitreden zu können. Begriffe wie "experience rating" oder "career development" ermüdeten bald, ebenso die vielen, wild eingeworfenen Zahlen, an die eh keiner glauben wollte.

Davon hatte Emmy Werner bald genug und lenkte über zu anderen Betrachtungsweisen: zum Gleichstellungsgesetz, zu Gleitpensionsmodellen, zu "individuellen Lösungen". Und schickte voraus: "Ich rede hier von einer Vision! Nicht der Realität! Sonst explodierst du noch!" (zu Blecha). Dieses sich selbst Rechte einräumende Denken ist dem Fachpersonal leider oftmals schon abhandengekommen.

Man muss nun dem ORF ans Herz legen, ab sofort immer eine Impresaria zu Gesprächsrunden einzuladen. Diese wissen aus eigener Praxis ganz genau, wann im Publikum etwas nicht verstanden wird oder wann die Vorgänge auf der Bühne langweilig werden. Emmy Werners "Momeeenterl!" sind definitiv Goldes wert. (Margarete Affenzeller, DER STANDARD, Printausgabe, 10.2.2012)

Share if you care.