Einladende Szenerie

Ansichtssache
9. Februar 2012, 16:57

Trotz ungebremsten SUV-Booms sind kompakte Vans beliebt. Nach der Modellpflege präsentieren sich Renault Scénic und Grand Scénic in neuer Frische

Bild 1 von 6»
foto: stockinger

Wer spart am meisten? Renault behauptet: unserer - der Scénic. Als Energy dCi 110 eco2 begnüge der sich mit 4,1 l / 100 km, damit sei er Effizienz-Champion unter all den zahlreichen Kompaktvans.

weiter ›
Share if you care
Posting 1 bis 25 von 83
1 2 3
kein alltagsauto: interessante alternative

wir fahren das vorgängermodell (scénic exception 2008). wollten nicht den einheitsbrei kaufen (touran, zafira). auto gefällt uns immer noch sehr gut!

der neue ist definitiv in vielen details besser geworden (sparsamere motoren, drehmoment steht bereits unter 2.000 U/min zur Verfügung!).

renault fährt leider keine einheitliche linie:
- rücklichter sind nicht mehr in LED Technik
- hoffe, dass der radio empfang deutlich verbessert wurde (trotz cabasse auditorium miserabel)
- ein antippen des blinkers (3x blinken) ist immer noch nicht möglich
- keine warnanzeige, wenn waschmittel leer wird
- verbrauch hat sich bei 6,6 bis 7,8 liter eingependelt (130 PS diesel: ist hoch gebaut)
- sitzeflächen sind einfach kurz

neuen kaufen? facelift abwarten.

Gibts den auch in schön?

innen ist er um zehnerpotenzen schöner als ein touran, und außen hat er was, was der touran z.bsp. sicher nicht hat: design. erst gestern wieder einen touran als taxi über mich ergehen lassen müssen, da krieg ich beklemmungen in solchen autos, so furchtbar fad kann keiner leben wollen, oder????

mit vorsicht zu genießen

wir fahren seit 2 jahren den grand scenic als 1.4 tce und der wurde mit knapp 6-7 liter bepriesen. OK, mit 8 - 8,5 hätte ich noch gerechnet, aber dieses ding ist (auf der langstrecke mit 90% autobahn und schnellstrasse) nicht unter 10 liter zu kriegen. schwerst enttäuscht! sollte als bei den neuen auch wieder ein tce dabei sein: FINGER WEG!!!!

<http://www.spritmonitor.de/de/uebers... unit=2>

ich möcht's ja nicht verschreien, aber 10l sind definitiv zu viel, da hat's was!

Createur de malheur

LOL

Haha, hab schon mehr gelacht. Tatsache ist aber, dass die Renaults in der Zuverlässigkeit VOR den ach so tollen VW-Produkten liegen. http://www.gebrauchtwagenreport.com/index.php?id=13

Das ist auch meine Erfahrung, hatte mit Renaults noch nie Probleme, mit VW und Opel (!) sehr wohl. VW - DAS Montagsauto!

Warum Digitaltacho? Warum nur...

Warum verwendet man dann Balken- oder Tortengrafiken um Zahlen zu visualisieren?

balken- und tortengraphiken verwendet man z. b.um eine relation zwischen zwei oder mehereren werten anschaulich darzustellen. bei der tempoanzeige gehts darum die augenblicklich gefahrene geschwindigkeit sofort zu erkennen und wenn ich die zahl sehe realisiere ich das mal schneller als wenn ich schauen muß, wo die nadel steht. (ich habe beides, daher kann ich das aus eigener erfahrung sagen)

ein digitaltacho dient der sicherheit, denn sie sehen die zahl, während sie die position der nadel erst im kopf in die zahl umrechnen müssen - natürlich in einem bruchteil einer sekunde, aber immerhin

Warum nicht?

hm, dieselbe frage hab ich mir auch schon lange gestellt. seit ich den 508sw mitm headup-display habe, schau ich so selten auf den runden tacho, dass er mir gar ned abgehn würd... ;)

Wobei ja das Head-up-Display vermutlich IN der Sichtachse ist...

Ich bin generell kein Freund von mittigen Anzeigen...geht halt meistens mit Digitaltacho einher...

stimmt, das ist in der sichtachse...

mittig find ich auch recht kritisch - mag zwar "billiger" in der produktion sein (für rechts-/linkslenker ist das armaturenbrett dann gleich), aber der sicherheit dient's mMn ned...

fokussierung auf tacho hinter lenkrad ist aber schon "aufwendiger" (und man blickt vor allem wirklich vom geschehen weg) als das fokussieren auf den tacho in der mitte, der in der regel deutlich weiter weg ist und vor allem nicht das geschehen vor einem ausblendet. beides gefahren, kann mit beidem leben. aber schlechter ist mittig sicherlich nicht, nur ungewohnter, was einem egal ist wenn man damit mal ein bis zwei tage gefahren ist.

Ich hab so einen Renault mit mittiger Anzeige.

War Anfangs auch skeptisch, empfinde es jetzt aber als wesentlich angenehmer als die "hinter" dem Lenkrad verstecken Anzeigen die sonst üblich sind.

Für Leute mit Strabismus, sicherlich eine gute Sache

Ich fahre seit einigen Jahren einen 2001er Scenic.

Er ist sehr praktisch, gemütlich und dennoch von aussen recht klein. Mir gefällt er sehr gut. Nur das Automatikgetriebe könnte noch einen Gang mehr, vorallem für Autobahnfahrten, gebrauchen. Da röhrt der 2,0 16V Motor doch etwas laut. Der Verbrauch ist leider auch entsprechend hoch.
Die neuen Scenic sind mir zu gross geworden, auch wenn sie mir gut gefallen würden.
Ich musste vor einem Jahr mit einem Werkstattersatzwagen (Megane) von Renault fahren und war echt enttäuscht. Den Motor hörte man so gut wie gar nicht und die Lenkung war sowas von leicht, dass man glaubte er hätte ständig Aquaplaning. ;)

schaut gut aus. da gibt es weit hässlichere familienvans und mit 250 ps zieht der vollbeladen sich auch gut an.

Die Front

ist ja eigentlich ganz schön; schade, dass ein hässlicher Windelbomber, die wohl abscheulichste Gattung des Automobils, hinten dran hängt.

(Wickel)kinder, Surfbrett, Kühlschrank oder Freunde.

Diese Fahrzeuggattung scheint mir für pragmatisch denkende Verkehrsteilnehmer ideal. Und wen es interessiert, der findet deutliche gestalterische Unterschiede.
Also weg von einfachen Feindbildern.
Bei SUVs unterscheide ich auch solche, die es geschafft haben ihre Markenidentität in die große Form zu übersetzen. Und jene anderen, die nur ausschaun wie adipöse Varianten ihrer kleinen Flottenkollegen. Es gibt also schöne und protzige (aber keine sinnvollen).

"sinnvoll"

ist in erster Linie die Vorsteuerabzugsfähigkeit von VANs.

Nicht sinnvoll ist es dagegen dass EPUs ohne Selbstachtung deshalb Windelbomber fahren statt Autos.

welches EPU gibt mind. 40k (eher wohl 50k) euro für einen vorsteuerabzugsberechtigten kleinbus aus, wenn der steuervorteil grad ein paar tausender auf 5 jahre ausmacht? da krieg ich um 35-45k euro deutlich geilere autos, die im unterhalt wesentlich billiger sind (verbrauch, zuverlässigkeit, reifendimension, wartung).

ich geh daher davon aus, dass die wenigsten EPUs mit so einem auto blöd sind, sondern die größe auch brauchen.

50 / 120 * 100 = 41,6...

Naja, 8,3... gespart. Mehr als ein paar tausender.

Posting 1 bis 25 von 83
1 2 3

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.