Millionenvilla von Megaupload-Gründer Dotcom beschlagnahmt

9. Februar 2012, 10:55

Anwesen in Neuseeland im Wert von 2,5 Millionen Euro

Eine Millionenvilla des deutschen Megaupload- Gründers Kim Dotcom ist in Neuseeland beschlagnahmt worden. Das teilte das deutsche Ministerium für Wirtschaftsentwicklung am Donnerstag mit. Dem schillernden Internet-Unternehmer, früher als Kim Schmitz bekannt, werden in den USA Urheberrechtsverstöße vorgeworfen. Er war im Jänner zusammen mit drei anderen Managern seiner Firma in Neuseeland festgenommen worden und ist seitdem in Haft. Ein Richter verweigerte vergangene Woche eine Freilassung gegen Kaution. Dotcom (38) wehrt sich gegen das Auslieferungsgesuch und weist alle Vorwürfe illegalen Handelns zurück.

Bei der Festnahme waren bereits Kunstgegenstände, Autos und andere Vermögenswerte beschlagnahmt worden

Das beschlagnahmte Anwesen habe einen Wert von rund vier Millionen neuseeländischen Dollar (2,5 Millionen Euro), teilte das Ministerium mit. Es liegt neben der Luxusvilla, in der Dotcom wohnte. Bei der Festnahme waren bereits Kunstgegenstände, Autos und andere Vermögenswerte beschlagnahmt worden.

Hunderte Millionen Dollar

Über die inzwischen gesperrte Internet-Plattform Megaupload konnten Dateien aller Art hoch- und heruntergeladen werden. Dabei handelte sich oft um urheberrechtlich geschütztes Material, lautet der Vorwurf. Den Urhebern sind laut Anklage Hunderte Millionen Dollar an Einnahmen entgangen. Dotcom und seine Kollegen sollen 175 Millionen US-Dollar an der illegalen Verbreitung der geschützten Inhalte verdient haben. (APA/dpa)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 65
1 2
Kim Dotkom ...

wird gepfändet und das Leben versaut ... unsere Korruptionspolitiker, alle anderen falschen und hinterlistigen Wirtschaftstreibende reiben sich die Hände ...
Die richtigen Verbrecher gehen ohnehin ohne Strafen aus ... Kim gehört nunmal leider nicht zum Club und wurde somit eliminiert (das kanns ja nicht sein, dass dieser Emporkömmling, Arbeitersohn und Prolet an den Gewinnen der Bonzen mitnascht!)

Abschreckung

Man will den anderen Betreibern ähnlicher Seiten zeigen was ihnen passieren kann wenn sie nicht "umdenken". Bei ein paar hat es ja schon funktioniert.

Wie sehr wünsche ich mir doch...

...dass mit Grasser und Co. so umgegangen wird.

mfg

ich würde lieber mit Kim einen Abend verbringen als mit KHG oder einem seiner "Freunde"

Ich finde nichts verwerfliches daran, dass er eine so hübsche Villa hatte (das Anwesen sieht auf dem Bild mal richtig hübsch aus).

Er hat mit MegaUpload ein Unternehmen gegründet und eine Plattform betrieben die definitiv gut war.

Die Illegalen sachen waren natürlich auch drauf, und dass User bezahlt haben um schneller downloaden zu können steht außer Frage. Es gab jedoch auch einige die das Angebot offensichtlich legal genutzt haben.

Das Zusammenspiel mit den Behörden oder Medienvertretern ist hier eher fraglich, als dass jemand mit einem guten Dienst eine Villa besitzt. Die Rechtsfrage wird jedoch das Gericht zeigen ... wobei ich bei dem Lobbying denke, dass dies nicht gut ausgehen kann und wird.

Kim ist das erste Bauernopfer ...

Anonymus sollte dies nicht so im Raum stehen lassen ...
Es wird darauf hinaulaufen, dass irgendwann jemand den gesamten Stecker ziehen wird und dann schaun alle blöd ...

megaupload lehrt uns

dass die wichtigste aufgabe der zukunft sein wird, es zu verhindern, dass us recht welt recht wird.

Selber Schuld...

...die Medienmogule haben doch selber Schuld mit Ihren dämlichen Lizenzabkommen.
Beispiel ist hier Spanien. Welche legale option gibt es hier?? Video on Demand gibt's hier noch nicht... alles nur in USA, UK, Asien.... Europa lässt man verweisen... und wenn was kommt zu Preisen dass einem die Hutschnur hochgeht. Wie bitte? 3-4€ für einen Film um ihn sich mal anzusehen... kein Speichern, nur ein paar Tage verfügbar... dann müsste man ihn erneut kaufen??
Oder MP3s... also bitte... jede MP3 zwischen 60cent und 1,30€?? Eine CD als MP3 downloaden für 12€ (ich weiß manche sind billiger, aber es gibt genug Beispiele für online-wucher von offiziellen Anbietern)... warum wundert es dass Leute illegal downloaden? Und dann bewaffnet ne Villa stürmen...

für eine MP3 würd ich NIEMALS etwas bezahlen ...

immerhin bekommt man da auch maximal 10% des eigentlichen Produktes!
Schön wenns am iPod läuft ... ich will aber ein Fileformat welches sich auch für Audiophile eignet! Ausserdem, hat man einmal den Song bezahlt sollte man diesen so oft wie man will entweder streamen oder downloaden dürfen!

Was Sie glauben, was die Branche da falsch gemacht hat ist aber in Bezug darauf, dass hier ein ausgefressener Grosskotz hier Millionen mit Inhalten die ihm nicht gehören gescheffelt hat, eigentlich nichts zu tun, oder?
Und darüber hinaus, selbst wenn etwas nicht legal verfügbar ist heisst das noch lange, lange, lange nicht, dass man deshalb es sich illegal beschaffen darf. Eine blöde Ausrede für ein Fehlverhalten.

Willst der Post auch den Vorwurf machen?

Die hat - sogar mit Steuermitteln finanziert - auch schon allerhand an Drohbriefen und illegalen Dingen transportiert.

Der Kimble hat nur den Fehler gemacht mit seinem Reichtum zu sehr zu protzen und war damit die ideale Zielscheibe, um ein Exempel zu statuieren.

Nur darum haben's sich jetzt an ihn und Megaupload rangemacht.

Moralisch gesehen ist der Typ sicher ein Kotzbrocken, keine Frage. Rechtlich gesehen finde ich aber sehr wohl die Verhältnismäßigkeit des Vorgehens der Justiz äußerst fragwürdig. Massenmörder werden heutzutage anscheinend humaner behandelt wie Unternehmer, die sich in einem rechtlichen Graubereich bewegt haben, ohne dabei wirklich klar zu beziffernden Schaden angerichtet zu haben.

Naja, "Massenmörder" ist da jetzt etwas dramatisch, nicht wahr? Aber ja, Sie haben schon recht, dass das Strafmaß bei verschiedenen Vergehen zu stark auseinander läuft. Aber das ist ein Problem dass so alt ist wie das Recht selbst. Ich bin mir sicher, darüber haben die alten Römer schon debattiert.
Im Übrigen - ich glaube nicht, dass es in dem Fall ein Graubereich war, denn soweit man weiß haben die ja Abhörprotokolle in denen die "Verdächtigen" in Frage ja praktische ihr "Wissen" über Illegalität der Daten reden. Nein, um ehrlich zu sein, das passt schon, glaub ich. Dieser Typ und seine Handlanger haben echt nichts besseres verdient.

...

es gibt sicher 100 uploadportale und jede inhaftierung fuehrt zu mehr auswanderung der betreiber... wenn man daran denkt wieviel lizenzen man schon gekauft hat muesste man wohl eher die hersteller durchsuchen wo sie das geld bunkern - es sind ja eh immer die gleichen...

Die Show geht weiter.

Möglichst dramatisch die Beschlagnahmung inszenieren, die Vorverurteilung dieses Mannes, seiner Firma und des ganzen Geschäftsmodells muss möglichst drastisch der Öffentlichkeit eingebleut werden.

Dreckiges Hochspielen.

Millionenvilla von Megaupload-Gründer Dotcom beschlagnahmt

mehr wie:

Megamillionenvilla von Megaupload Mega-Gründer Dotcom Megabeschlagnahmt

relativ billig. Stünde die Villa in Salzburg wäre sie 10x mehr wert.

Stünde die Villa mitten in London ...

... wäre sie 100x so viel wert!

Stünde sie mitten im Sudan, wäre sie einen Netsch wert!

So what?

Die 3 L der Immobilien-Branche: Lage, Lage, Lage ;-)

100x is weit net genug....

ich glaub m² preis in central london ist nur für konzerne leistbar, die legen da mrd für wolkenkratzer ab...

Ich finds immer lustig

wenn die Contentmafia behauptet ihnen wäre so und so viel Kohle durch die Lappen gegangen. In Wahrheit würde ein Großteil der Leute den Content einfach nicht konsumieren wenn er was kosten würde, weil vieles davon einfach nur schlecht ist und die Kohle nicht wert!

Falls sich das auf die 175 Millionen Dollar bezieht, das ist keine Fantasiezahl irgendwelcher Content-Provider (die werden viele höhere Schadenssummen aus dem Hut zaubern), sondern das, was wirklich mit Megaupload verdient wurde.

Es gibt keine Content-Mafia. Es gibt Firmen, grosse, mittlere und eine Unmenge von kleinen, die mit erheblichem finanziellen Aufwand Produkte herstellen die OFFENSICHTLICH konsumiert werden wollen, sonst wär das ja gar keine Diskussion wert. Sie sind vermutlich unter 20 und haben das Gefühl, dass Ihnen alles gratis zusteht. Newsflash - dem ist nicht so. Für Leute die vollends idiotische Aussagen tätigen wie Sie würde ich mir fast wünschen, dass ACTA durchgeht. Und dummerweise sind es Leute WIE SIE, die ACTA überhaupt LEGITIMISIEREN. Widerlich!
Stehlen Sie halt Ihren Sh*t, aber halten Sie doch wenigstens den Mund.

Es gibt auch keine Raubkopierer!

Solange es Raubkopierer gibt, gibt es die Content-Mafia.
Ganz einfach ...

Posting 1 bis 25 von 65
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.