BBC demaskiert Internet-Troll vor laufender Kamera

8. Februar 2012, 16:36
128 Postings

Schrieb beleidigende Postings auf Facebook - Troll wird nach Fernsehbeitrag selbst "getrollt"

Trolle sind der Schandfleck jedes Internetforums. In scheinbarer Anonymität schimpfen sie über alles und jeden und machen oft auch vor Toten nicht halt. derStandard.at hat wegen ihnen sogar die Kommentarfunktion bei Todesnachrichten geschlossen. Die BBC hat für die Reportage-Reihe Panorama einen Troll ausgeforscht und ihn in Cardiff (Wales) besucht.

"Fuck 'em"

Unter dem Namen Nimrod Severn hat er auf Facebook bei mehreren Gedenkseiten für Verstorbene beleidigende, rassistische und teilweise illegale Postings geschrieben. Auf die Frage, ob er denn daran denke, was seine Aussagen bei den Betroffenen auslösen, antwortete der Troll: "Yeah." Was er von ihnen halte, wollte BBC-Reporter Declan Lawn von ihm wissen. "Fuck 'em", war die Antwort. Facebook sei ein offenes Forum, meinte Severn, dort könne er posten, was er will.

Der "getrollte" Troll

Nach der Ausstrahlung der Sendung wurde auf Facebook eine Gruppe gegründet, auf der die Nutzer den Troll "trollen". Es wird sogar versucht, anhand der Filmaufnahmen herauszufinden, wo Nimrod Severn wohnt. Ob die Reaktionen angemessen sind, ist zu bezweifeln. (soc)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Trolle in einer harmlosen Form

Share if you care.