Brandlegung in Kapfenberg: Sechs Verletzte und eine Festnahme

8. Februar 2012, 13:33
5 Postings

18-Jähriger gestand "Mutprobe" in betrunkenem Zustand - Mieter über Balkone gerettet

Graz - Ein 18-jähriger Arbeiter hat Dienstagabend in Kapfenberg einen Brand verursacht, bei dem sechs Hausbewohner leicht verletzt wurden. Wie er im Zuge der Einvernahmen Donnerstagnachmittag gestand, hatte er in betrunkenem Zustand gezündelt, um seinen Freunden zu imponieren. Beim ersten Versuch konnte er das Feuer noch löschen, beim zweiten Mal geriet der Brand außer Kontrolle.

Der junge Mann war schon aufgefallen, als die Einsatzkräfte am Dienstag gegen Mitternacht zum Brandort kamen: Der Bursche randalierte und wollte immer wieder in in das Mehrparteienhaus, in dessen Keller das Feuer ausgebrochen war. Wie sich herausstellte, hatte der mit 1,6 Promille erheblich Alkoholisierte auch die Feuerwehr gerufen, allerdings zunächst eine falsche Adresse genannt. Er wurde schließlich vorübergehend festgenommen.

Imponiergehabe

Im Zuge der Einvernahmen gab der 18-Jährige schließlich zu, selbst den Brand gelegt zu haben: Es sei eine Mutprobe gewesen, er habe seinen Freuden imponieren wollen, um von ihnen akzeptiert zu werden. Mittels Brandbeschleuniger habe er im eigenen Kellerabteil Feuer gelegt, einen ersten Versuch habe er abgebrochen, beim zweiten Mal sei das Feuer dann außer Kontrolle geraten, erzählte er der Polizei.

Die anderen Hausparteien wurden durch die "Mutprobe" akut gefährdet: Mehrere Bewohner flüchteten vor dem Rauch auf die Balkone und mussten von der Feuerwehr mit Streckleitern gerettet werden. Sechs Mieter wurden mit dem Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht. Sie konnten nach ambulanter Versorgung wieder entlassen werden.

Insgesamt 86 Helfer von der Feuerwehr waren mit 16 Fahrzeugen im Einsatz. Das Rote Kreuz rückte mit 17 Rettern an, und die Polizei war mit acht Beamten im Einsatz. Das Haus musste aber vom Stadtbauamt aufgrund von Brandablagerungen wegen Gesundheitsgefährdung gesperrt werden. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Die Einsatzkräfte beim Löschen des Brandes in Kapfenberg.

Share if you care.