Energieferien mit beschränkter Haftung

8. Februar 2012, 16:52
10 Postings

Mit dem Auto oder mit der Bahn in die Ferien aufbrechen, das ist hier die Frage

Endlich malt der Winter wieder Eisblumen ans Fenster und erinnert an die Zeit, als die Semesterferien noch Energieferien hießen. Auch dieser Tage bleiben die Schulen wieder kalt und die Eltern der Schulkinder brechen gehorsam in die Berge auf. Aber halt!

Die Winterreifen sind ja noch gar nicht montiert. Ein Blick ins Kellerabteil zeigt, dass hier schon vor Monaten hätte Ordnung einziehen müssen. Beim Versuch, die Reifen anzuheben, fallen einem dann gern einmal die alten Ski auf den Kopf. Die gehören längst entsorgt, mit den Zweimeter-Bretteln darf man sich eh auf keiner Piste mehr sehen lassen! Zum Glück passen die neuen Carver sogar in den Kleinwagen.

Einmal mehr nimmt man sich vor, dieses Jahr endlich weniger einzupacken. Schmeck's! Nach dem zehnten Gang in den Keller wird klar, dass daraus auch diesmal wieder nichts wird. Schließlich hat der Wintersport heutzutage viele Facetten und auch das Snowboard, die Schneeschuhe und der Rennschlitten müssen mit. Erst wenn die Karre bis unters Dach voll ist, gibt die Familie eine Ruhe. Erholung ist das keine! Und nächstes Jahr wenden wir uns dann vertrauensvoll an den Skiverleih - und reisen mit der Bahn an, sicher.

-> Was passiert, wenn man das Auto nicht stehen lässt, kann hier nachgelesen werden.

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Eisblumen am Fenster, rote Ohren, laufende Nasen: die Energieferien sind da und alle fahren brav auf die Piste. Erholung ist das aber keine.

Share if you care.