Rauriser Literaturtage erfinden die Wahrheit

7. Februar 2012, 17:32
posten

Intendantenduo Ines Schütz und Manfred Mittermayer folgt Britta Steinwendtner

Salzburg - Mit vielen bekannten Namen verabschiedet sich Langzeitintendantin Britta Steinwendtner nach 22 Jahren von den Rauriser Literaturtagen. Steinwendtner hat zu dem nunmehr 42. Lese-Event neben anderen Karl-Markus Gauss, Gerhard Ruiss, Christoph Ransmayr und den chinesischen Schriftsteller Wang Jiaxin in das Pinzgauer Rauris eingeladen. Das Lesefest geht von 21. bis 25. März über die Bühne.

Auch die Preisträgerin des mit 8000 Euro dotierten Rauriser Literaturpreises hat sich bereits in der Literaturszene etabliert. Bachmann-Preisträgerin Maja Haderlap erhält die Auszeichnung für ihren Romanerstling Engel des Vergessens, in dem sie sich der Zeit- und Familiengeschichte im slowenisch-kärntnerischen Grenzgebiet widmet. Der mit 4000 Euro dotierte Förderpreis geht an die in Salzburg lebende Kärntnerin Elke Laznia für ihren Text Blinde Fenster.

Als Motto für Rauris 2012 hat Intendantin Steinwendtner "Die Erfindung der Wahrheit" ausgewählt. Die eingeladenen Autoren sollen jedenfalls versuchen, "klare oder auch verwirrende Wege" zu zeigen, "wie man der Relativität von Wahrheit(en) auf die Spur kommen, sie erkennen und abwandeln kann", schreibt Steinwendtner im Grußwort des Programmfolders.

Rauris extrem

Neben den bewährten Elementen wie den Störlesungen, dem Bibliothekarsforum, den Vormittagsgesprächen oder dem Schulprojekt hat sich die "leidenschaftliche Skitourengeherin" (Steinwendtner über Steinwendtner) für ihren Abschied vom Rauriser Literaturkosmos selbst ein Geschenk gemacht: Wenn es Wetter und Lawinenlage erlauben, werden am Montag, 26. März, Bodo Hell und Peter Gruber nach einer Skitour auf den 3106 Meter hohen Rauriser Sonnblick auf dem Berggipfel eine Lesung veranstalten.

Als Musiker für diese "Extrem-Lesung" konnte man die ebenfalls alpinistisch versierten Fritz Moßhammer (Alphorn) und Peter Angerer (Schlagzeug) gewinnen.

Keine Experimente, sondern die Erfolgsgeschichte der vergangenen zwei Jahrzehnte fortsetzen wollen die beiden von Steinwendter nominierten Nachfolger, die Germanistin, Romanistin und Übersetzerin Ines Schütz und der Germanist, Anglist und Leiter des Salzburger Literaturarchivs Manfred Mittermayer. Neben der fachlichen Qualifikation sei der vertraute Umgang mit dem "ländlichen Umfeld von Rauris" für die Wahl des Intendantenduos ausschlaggebend gewesen, sagt Steinwendtner. (Thomas Neuhold, DER STANDARD - Printausgabe, 8. Februar 2012)

Share if you care.