US-Börsen schließen im Plus

7. Februar 2012, 22:46
posten

Dow Jones auf höchstem Stand seit Mai 2008 - Hoffnung auf Einigung über Griechenland-Hilfen stützt

Die New Yorker Aktienbörsen haben am Dienstag nach einem schwächeren Start ins Plus gedreht und mit etwas festeren Kursen geschlossen. Marktteilnehmer sprachen von neuen Hoffnungen auf eine absehbare Einigung über weitere Griechenland-Hilfen. Allerdings bleibt die Verunsicherung hoch, was die Anleger zurückhielt, hieß es weiter.

Der Dow Jones Industrial Index stieg 33,00 Punkte oder 0,26 Prozent auf 12.878,20 Einheiten und schloss damit auf dem höchsten Stand seit Mai 2008. Der S&P-500 Index gewann 2,72 Punkte (plus 0,20 Prozent) auf 1.347,05 Zähler. Der Nasdaq Composite Index erhöhte sich um minimale 2,09 Einheiten oder 0,07 Prozent auf 2.904,08 Zähler.

Thema Nummer Eins an den Finanzmärkten waren auch am heutigen Handelstag die Meldungen zu Griechenland. Zuletzt sorgten hierzu positive Signale für Auftrieb an den Börsen. Einem Athener Offiziellen zufolge arbeite die griechische Regierung mit der "Troika" aus EU, Internationalem Währungsfonds (IWF) und Europäischer Zentralbank (EZB) an einem Papier über zusätzliche Einsparungen und Reformen. Die Erfüllung der Forderungen des Dreigespanns ist Voraussetzung dafür, dass Griechenland weitere Finanzhilfen erhält. Kreisen zufolge könnten die Verhandlungen dazu bis Donnerstagabend abgeschlossen sein.

Unter den Standardwerten schlossen McDonald's mit einem Kursplus von 1,43 Prozent bei 100,91 Dollar an der Spitze des Dow Jones. An zweiter Stelle gingen Coca-Cola aus dem Handel, die nach Vorlage von Unternehmenszahlen um 0,76 Prozent höher bei 68,55 Dollar zulegten. Der Getränkehersteller hatte im vierten Quartal 2011 dank eines Absatzschubs in Asien die Markterwartungen übertroffen. Unter dem Strich war zwar der Überschuss im Vergleich zum Vorjahr deutlich gesunken, doch 2010 war ein milliardenschwerer Sonderertrag durch Verkäufe angefallen. Positiv wurde von den Anlegern auch aufgenommen, dass das Unternehmen - wie bereits 2011 - erneut eigene Aktien in einem Volumen von bis zu 3 Mrd. Dollar zurückkaufen will.

Weitere Geschäftszahlen lieferten Veeco Instruments, die um 0,81 Prozent auf 27,36 Dollar zulegen konnten. Der Fabrikant von Prozessanlagen zur Herstellung von Halbleiterprodukten hatte im vierten Quartal 2011 die Markterwartungen getroffen, enttäuschte allerdings mit seinen Schätzungen für Umsatz und Ergebnis des laufenden Jahresviertels.

Im Dow Jones wiesen unterdessen die Bankwerte die stärksten Verluste aus. So gingen Bank of America mit einem Minus von 1,51 Prozent bei 7,85 Dollar aus dem Handel und JPMorgan ermäßigten sich um 0,71 Prozent auf 37,87 Dollar. Nach Börsenschluss legten Walt Disney Unternehmenszahlen vor. Der Unterhaltungskonzern konnte im ersten Quartal 2012 mit einem Gewinn je Aktie von 0,80 Dollar die Markterwartungen übertreffen. Allerdings fiel der Umsatz mit 10,78 Mrd. Dollar hinter den Erwartungen zurück. Disney-Aktien sanken nachbörslich um knapp 1,5 Prozent. (APA)

Share if you care.