Kriegsverbrecher-Bericht: Verfassungsschutz prüft

8. Februar 2012, 13:54
44 Postings

Bosnische Zeitung hatte Liste von Serben veröffentlicht, die an Kriegsverbrechen beteiligt gewesen sein sollen

Wien - Der österreichische Verfassungsschutz prüft die bosnischen Berichte über einen mutmaßlichen serbischen Kriegsverbrecher, der in Innsbruck leben soll. Wie Innenministeriumssprecher Karl-Heinz Grundböck am Mittwoch auf Anfrage der APA sagte, sei man in Kontakt mit den bosnischen Behörden. Mehr Klarheit über den Fall werde im Laufe des Tages oder "spätestens morgen, übermorgen" erwartet.

Die bosnische Tageszeitung "Dnevni Avaz" hatte am Dienstag eine Liste von elf Männern mit vollem Namen und Adresse ins Internet gestellt, die während des Bosnien-Krieges (1992 - 1995) Kriegsverbrechen verübt haben sollen. Die Serben sollen laut Ermittlungen eines Altkämpferverbandes an Massakern und Misshandlungen nahe Bihac im Jahr 1992 beteiligt und insgesamt für den Tod von 300 Menschen verantwortlich sein. Auf der Liste befindet sich auch der Name eines Mannes mit Innsbrucker Adresse. Laut einem Bericht der "Tiroler Tageszeitung" (Mittwochausgabe) ist allerdings vorerst ungeklärt, ob er überhaupt noch dort wohnt. (APA)

Share if you care.