Reuters und Twitter am "Social Pulse" der Zeit

7. Februar 2012, 10:51
1 Posting

Reuters und Twitter manifestieren den journalistischen Einfluss von Social Media in neuen Channels

Der Flirt der Nachrichtenbranche mit "Social Media" entwickelt sich zur ernsthaften Beziehung. Reuters hat mit "Social Pulse" eine Webseite gelauncht, welche laut dem Blog von Projektleiterin Alex Leo "die am häufigsten diskutierten Nachrichten, Unternehmen und Meinungsmacher quer durchs Web" bereitstellt.

Social Pulse wird von "The Hit List" eröffnet, welche die Leseempfehlungen der wichtigsten Trendsetter zeigt, denen Reuters in sozialen Netzwerken folgt. Ermittelt wird das Ranking von dem Kurator-Tool Percolate, das für Reuters bereits im September 2011 auf Counterparties.com die Nachrichten-Aggregation übernommen hat. Darunter vergleicht ein auf der WiseWindow-Technologie basierender Stimmungsbarometer durch die Analyse von tausenden sozialen Meldungen, die Aktienkurse ausgewählter Unternehmen mit der digitalen Massenmeinung. Weiters gibt es Rubriken für chronologisch aufbereitete Twitter-Konversationen, für die meist geklickten Reuters-Meldungen, die Tweets der weltweit 3000 Reuters-Redakteure und die handverlesenen "Live Wire"-Schlagzeilen von Reuters' Social-Media-Kopf Anthony De Rosa. Am heißesten diskutiert ist derzeit die Sektion "The Most Social CEOs", die Mashable CEO Pete Cashmore vor Oprah Winfrey und Rupert Murdoch reiht.

@TwitterForNews

Just zur selben Zeit hat auch der Microblogging-Dienst Twitter einen Schritt in Richtung Nachrichtenbranche gewagt und @TwitterForNews vorgestellt. Der neu angelegte Account soll dafür sorgen, dass erfolgreiche und innovative Anwendungen von Twitter im Journalismus einer breiten Öffentlichkeit vorgestellt werden. CEO Dick Costelo, der sich erst vor kurzem davon distanzierte, dass Twitter ein Medienunternehmen sei, bemerkte dazu: "Twitter ist im Mediengeschäft, aber deshalb nicht zwangsläufig ein Medienunternehmen. Wir schaffen keine eigenen Inhalte, sondern fungieren als Distributor für Content und Traffic." Einer der ersten Tweets des neuen Kanals galt passenderweise Reuters "Social Pulse", weiters werden unter Twitter for Newsrooms noch mehr Möglichkeiten, Twitter in den journalistischen Recherchealltag einzubinden, vorgestellt. (red)

  • Der Channel @TwitterForNews zeigt Journalisten, wie sie den Microblogging-Dienst am geschicktesten in ihre Arbeitsstrategien integrieren können.
    foto: screenshot 6.2.2012

    Der Channel @TwitterForNews zeigt Journalisten, wie sie den Microblogging-Dienst am geschicktesten in ihre Arbeitsstrategien integrieren können.

Share if you care.