Umweltberatung rät: "Kühlschrank abtauen!"

6. Februar 2012, 12:00
3 Postings

Die anhaltende Eiseskälte in Österreich mit Temperaturen weit unterhalb des Gefrierpunkts sollte laut "umweltberatung" dazu genutzt werden, das Gefrierfach abzutauen. "Schon eine nur einen Zentimeter dicke Eisschicht im Kühlgerät erhöht den Energieverbrauch erheblich. Daher ist das Abtauen unbedingt notwendig", erklärt Markus Novak, Energieexperte von "die umweltberatung". Gerade bei den jetzt vorherrschenden Temperaturen könne ohne Probleme der Inhalt des Kühlschrankes einfach draußen auf Balkon oder Terrasse zwischengelagert werden.

In einem Vier-Personen-Haushalt werden im Schnitt 17 Prozent des gesamten Haushaltsstromes für das Kühlen und Gefrieren aufgewendet, so Novak weiter. "Durch energiesparende Nutzung der Kühl- und Gefriergeräte können ca. 32 bis 50 Prozent dieser Energie eingespart werden." Bis zu 70 Euro an Einsparungen wären so möglich.

Mit dem Abtauen und der nachfolgenden Wiederinbetriebnahme der Geräte könne nicht zuletzt auch deren Zustand überprüft werden: "Wenn nach dem Abtauen die Eisschicht sehr schnell wieder wächst, sind eine defekte Dichtung oder ein Defekt im Kühlkreislauf schuld - es sollte ein Fachbetrieb mit der Reparatur beauftragt werden."

Nicht zu kalt einstellen

Generell sollten die Geräte nicht zu kalt eingestellt sein, denn eine zu tiefe Kühl- und Gefriertemperatur verbrauche unnötig viel Strom und somit Geld. "Temperaturen von +5 °C bis +7 °C im Kühlschrank und -18 °C im Gefriergerät sind optimal. Das bedeutet bei den meisten Geräten Stufe 2 oder 3 am Drehregler. Ein einfaches billiges Kühlgerätethermometer hilft beim Einstellen der optimalen Kühl- und Gefriertemperatur."

Beim Gerätekauf lohne es sich auch, im Geschäft nicht nur die Kaufpreise zu vergleichen, sondern auch den Jahresstromverbrauch, der auf dem Energielabel an den Geräten angegeben ist. (red)

  • Artikelbild
    foto: derstandard.at
Share if you care.