Zimmerfahrradfragen

Der These, dass Heimgeräte oft bald zu Wäschetrocknern mutieren, kann der Eurofitness-Academy-Chef und TV-Fitnesscoach Roman Daucher "einiges abgewinnen"

Es geht hier nicht um die Bekehrten. Denn Radlobbyisten missionieren meist nicht niederschwellig: Im Hochwinter "Normalos" zum Ganzjahresradfahren zu überreden klappt eher nie - auch wenn der prinzipielle Wille zum Umstieg artikuliert wird. ("Dann, im Frühjahr. Okay?"). Doch der gängigen Frühjahrsausflucht ("keine Kondition") lässt sich schon jetzt entgegentreten. Im Wortsinn. Und niederschwellig.

Bloß: Auf dem Hometrainer oder im Fitnesscenter? "Weder noch", meint Roman Daucher. Der Chef der Eurofitness-Academy und TV-Fitnesscoach (Puls 4) rät "zur Walze", also jenem Gerät, auf das auch Rennradler beim "Trockentraining" setzen: "Man kann da das eigene Rad draufstellen - und zwar egal, was für eines." Kosten? Ab 350 Euro.

Von "klassischen" Hometrainern hält Daucher weniger: Die Sitzposition sei oft "wie im Gokart". Rundes Treten meist unmöglich: "Keine Ahnung, wieso die so gebaut werden." Noch schlimmer seien aber "Sitzräder": "Da bekommen Untrainierte leicht Ischias-Probleme."

Wenn schon teure Hardware, dann gleich ein Spinningrad (starre Achse, Schwungrad, Anm.). Nur: Die kosten bis zu 3500 Euro. Daucher: "Dieses Geld ist im Fitnesscenter besser investiert."

Wegen der Abwechslung und der Betreuung - und weil Daueraufträge "motivieren" können: Man zahlt - also geht man hin. Der These, dass Heimgeräte oft bald zu Wäschetrocknern mutieren, kann Daucher "einiges abgewinnen".

Der Fitness-Club hat aber noch einen Vorteil: die Anfahrt. Denn im Stau erkennt man mitunter, dass man auf dem Rad schneller wäre, und zwar das ganze Jahr über. (Thomas Rottenberg/DER STANDARD/Automobil/03.02.20112)

  • Von "klassischen" Hometrainern hält Daucher weniger: Die Sitzposition sei oft "wie im Gokart". Rundes Treten meist unmöglich.
    foto: dieter schütz /pixelio.de

    Von "klassischen" Hometrainern hält Daucher weniger: Die Sitzposition sei oft "wie im Gokart". Rundes Treten meist unmöglich.

Share if you care.

    Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen ( siehe ausführliche Forenregeln ), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behät sich die STANDARD Verlagsgesellschaft m.b.H. vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.