Die Super Bowl gehört den New York Giants

6. Februar 2012, 09:13
320 Postings

21:17-Sieg im Endspiel von Indiana­polis gegen New England Patriots - Entscheidender Touch­down in letzter Minute

Indianapolis - Die New York Giants haben zum vierten Mal die Super Bowl gewonnen. Im Finale der National Football League (NFL) in Indianapolis siegten die Mannen um Quarterback Eli Manning Sonntagabend (Ortszeit) gegen die New England Patriots mit 21:17. Dabei drehten sie einen 9:10-Halbzeitrückstand noch um. Die Partie stand ganz im Zeichen der Revanche für 2008, als die Giants den bis dahin ungeschlagenen Patriots in der Super Bowl XLII die perfekte Saison vermasselt hatten. 

Im Duell der Star-Quarterbacks zwischen New Englands Tom Brady und New Yorks Eli Manning zog Brady, der sein unbestrittenes Können in der hochspannenden Partie zu selten aufblitzen ließ, den Kürzeren. Manning, der sich mit dem zweiten Super-Bowl-Ring seiner Karriere schmücken konnte, führte sein Team mit teilweise überragenden Pässen zum vierten Titelgewinn der Klubgeschichte. Der 31-Jährige brachte 30 von 40 Pässen über 296 Yards zu seinen Mitspielern und wurde als wichtigster Spieler des Finales ausgezeichnet.

"Es fühlt sich einfach gut an, die Super Bowl zu gewinnen - egal wo du bist", sagte Manning, der ausgerechnet im Heimstadion seines großen Bruders Peyton, seines Zeichens in Diensten der Indianapolis Colts, zu glänzen wusste.

Fahrlässige Fehler der Patriots

Zwei fahrlässige Fehler der Patriots brachten die Giants im ersten Viertel in Führung. Erst warf der zu Beginn nervös wirkende Brady einen Pass weg und schenkte New York damit zwei Punkte, dann standen zwölf anstatt elf Defensiv-Spieler auf dem Platz, was dem Team von Headcoach Bill Belichick den Ballbesitz kostete. Manning ließ sich die Gelegenheit nicht nehmen und warf den ersten Touchdown-Pass des Spiels.

Im zweiten Viertel hatten die Giants zwar deutlich mehr Spielanteile, die Punkte machte aber, angeführt von einem scheinbar erwachten Brady, New England. Sekunden vor dem Halbzeitpfiff fand "Tom Terrific" Runningback Danny Woodhead zum ersten Patriots-Touchdown.

Nach der spektakulären Halbzeitshow, in der Madonna wie eine antike Göttin gekleidet in das mit 68.658 Zuschauern ausverkaufte Lucas-Oil-Stadion einzog, übernahmen die Patriots mit dem starken Vollmer in der Offensive Line zunächst das Steuer und gingen 17:9 in Führung. Zwei Field Goals brachten New York aber wieder zurück ins Spiel.

Alle waren einer Meinung

"In der Halbzeitpause habe ich gesagt, dass wir besser spielen können - die Spieler haben zugestimmt", sagte Giants-Headcoach Tom Coughlin. "Wir kamen energiegeladen in die zweite Hälfte. Der Rest ist Geschichte." Im letzten Viertel leisteten sich die Patriots einige leichtfertige Fehlpässe. Manning hingegen behielt in der nervenaufreibenden Schlussphase einen klaren Kopf und führte seine Offensive zu dem spielentscheidenden 88-Yard-Touchdown von Runningback Ahmad Bradshaw. (APA/sid)

Ergebnis der Super Bowl XLVI in Indianapolis, dem Endspiel der nordamerikanischen National Football League, am Sonntag:

New York Giants - New England Patriots 21:17 (9:10). Indianapolis, 68.658. Punkte: Strafe Patriots, Cruz (Touchdown), Tynes (2 Field Goals und 1 Extra-Punkt), Bradshaw (Touchdown) bzw. Gostkowski (Field Goal und 2 Extra-Punkte), Woodhead (Touchdown), Hernandez (Touchdown).

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Giants-Quarterback Eli Manning obenauf.

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Wide Receiver Devin Thomas hält die Vince Lombardi Trophy und feiert mit Osi Umenyiora und Mathias Kiwanuk.

  • Bild nicht mehr verfügbar
  • Bild nicht mehr verfügbar

    Damit kann nur Hermann Maier gemeint sein.

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Ein Blick in die Arena.

Share if you care.