Strache, das verfolgteste Opfer aller Zeiten

Der FPÖ-Chef leidet nicht unter Wahnvorstellungen, nein, er genießt seine Wahnvorstellungen

Mit "Wir sind die neuen Juden" beweist Bumsti Strache eindrucksvoll sein Talent, sich in die Opferrolle hineinzuphantasieren. Aber wieso immer diese Judenobsession? Gäbe es nicht auch sonst noch spannende Opfer, mit denen er sich überidentifizieren könnte? Etwa: Wir sind die neuen Indianer. Das wär doch was! HC Strache als Häuptling Hohle Nuss. Aber was geht genau vor in den Köpfen von Leuten, die sich in paranoiden Wahn in Opferpositionen phantasieren? Und was genau steckt hinter der Judenobsession von Antisemiten? FS Misik, diesmal extra einfühlsam, versucht die emotionale Verwirrung von Strache & Co. zu ergründen.

Share if you care.

    Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen ( siehe ausführliche Forenregeln ), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die STANDARD Verlagsgesellschaft m.b.H. vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.