Bundesheer-Spitze steht vor Pensionierung

5. Februar 2012, 18:59
88 Postings

Darabos kann vor der nächsten Wahl wichtige Posten besetzen

Wien - Verteidigungsminister Norbert Darabos (SPÖ) wird vor der nächsten Nationalratswahl die Gelegenheit bekommen, viele wichtige Positionen beim Heer neu zu besetzen. In der militärischen Führungsriege stehen zahlreiche Pensionierungen an, allen voran jene von Generalstabschef Edmund Entacher. Auch Streitkräftekommandant Günter Höfler soll einen Jobwechsel planen. Zur Disposition steht fast die gesamte Führung des Ministeriums.

Entacher wurde im Zuge der Neubesetzung der Zentralstelle mit 1. Februar 2008 durch Darabos bestellt. Zwischenzeitlich wurde der General vom Minister abgesetzt, weil er sich gegen die Abschaffung der Wehrpflicht ausgesprochen hatte. Der Ressortchef musste aber gegen seinen Willen den roten Offizier wieder einsetzen. Entacher hatte gegen seine Abberufung Beschwerde eingelegt und recht bekommen.

Höchster Militär in Pension

Entachers fünfjähriger Vertrag läuft Ende Jänner 2013 aus. Er wird diesen September 63 Jahre alt und kann somit in Pension gehen. Es gibt Gerüchte, dass das schon vor 2013 passieren könnte; nämlich wenn die Macht des Generalstabschefs im Zuge der geplanten Reform der Zentralstelle beschnitten wird. Ob früher oder später - der Posten des höchsten Militärs wird auf jeden Fall noch vor der Nationalratswahl, sofern diese regulär im Herbst 2013 stattfindet, neu besetzt.

Ende Jänner 2013 laufen auch die Verträge der Sektionsleiter Dietmar Franzisci, Freyo Apfalter und Christian Segur-Cabanac aus. Auch sie könnten sich angesichts ihres Alters danach in die Pension verabschieden. Einsatzchef Segur-Cabanac wird heuer 64, Heeres-Planungschef Franzisci wird 59 und Apfalter, Leiter der Sektion Bereitstellung, wird 61. Unter dem Strich bleiben an der Spitze der Zentralstelle nur Christian Kemperle, Leiter der zivilen Sektion I, und der stellvertretende Generalstabschef Othmar Commenda.

Die Zentralstelle ist aber nicht der einzige Bereich, in dem es Abgänge geben wird. Dem Vernehmen nach soll es den Streitkräftekommandanten Generalleutnant Günter Höfler, der im Jänner 59 geworden ist, nach Brüssel ziehen. Höflers Vertrag als Streitkräftekommandant wurde erst im vorigen Jahr verlängert.

Vor der Pension stehen weiters Johann Pucher, Leiter des Büros für Sicherheitspolitik, der im Oktober 64 wird, und Hofrat Thomas Mais, Leiter des Heeres-Personalamtes, der im August ebenfalls 64 wird.

Commenda möglicherweise neuer Generalstabschef

Mit Entacher gemeinsam wurde 2008 auch Othmar Commenda als sein Stellvertreter bestellt. Der 57-Jährige wird immer wieder als Kandidat für den Generalstabschef genannt. Erfahrungen darin hat er schon - er hatte Entacher während dessen Absetzung vertreten. Aufstiegschancen werden auch dem 56-jährigen Kommandanten des "Kommandos Einsatzunterstützung", Bernhard Bair, eingeräumt. Für höhere Weihen positioniert hat sich auch Generalmajor Karl Schmidseder. Der 47-Jährige wurde im Vorjahr Stabschef im Kabinett von Darabos, davor war er Militärkommandant von Wien. (APA)

Share if you care.