Tschüss, Baba, Auf Wiedersehen?

Umfrage
5. Februar 2012, 17:06

"In Bayern heißt das 'Grüß Gott!'" - Eine Passauer Direktorin verbietet ihren SchülerInnen mit "Hallo" und "Tschüss" zu grüßen - Sind Sie auch dagegen?

Sie müssen sich anmelden, um abstimmen zu können.

Eine Passauer Direktorin hat ihre Schule zur "Hallo- und Tschüss-freien Zone" erklärt. Sie sehe sich nicht als Verfechterin des bayerischen Dialekts, "aber in Bayern heißt es nun mal 'Grüß Gott'", sagt sie zu Spiegel.de. Sollen Schülerinnen und Schüler auch in Österreich "Grüß Gott" und "Auf Wiedersehen" statt "Hallo" und "Tschüss" sagen? (Mehrfach-Antworten möglich)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 56
1 2

hawedere!

Guten Morgen/Tag

Ich finde, man sollte die Kinder aus religiösen Gründen nicht zu "Grüß Gott" zwingen, aber "Guten Tag/Morgen bzw. Auf Wiedersehen" würde ich schon angebracht finden. Am Arbeitsplatz sagt man ja auch nicht "Hallo/Tschüß" zu Unbekannten oder zum Chef.

Religion ist privat.
Im Staats- bzw. Gesellschaftsleben hat sie nichts, aber auch schon gar nichts, verloren.
Das gilt vor allem für die Schule, in die die Kinder im formbaren Stadium nicht indoktriniert werden sollen.
Man informiere diese Direktorin, dass sie ihren privaten Glauben niemandem aufzwingen darf.
Kleiner Vermerk in der Disziplinarakte wäre auch nicht schlecht.

seas geht auch noch

noch niemals nicht kam mir ein grüß gott über die lippen.grüssie,gudntag,daaaag,griaßn so geht das jawollja. mit gott wollen wir nix mehr zu tun

Griasss encckkk!

Platz da! Der Landvogt kommt.

kommt immer gut.

Mal abgesehn von der Ganzen Sprachverwirrung ..

Als kleines Detail möchte ich hier anmerken dass Tschüss übrigen eh genau dasselbe bedeutet wie eben "Grüss Gott".

Und zwar exakt dasselbe, also nix mit "ich bin nicht gläubig und sag deshalb tschüss".

(Grundsätzlich ist gegen irgendwelche grussformeln irgendwelcher Herkunft sowieso nix einzuwenden .. warum auch? Würds was ändern? .. wären die Menschen dann freundlicher?)

tschüüüs dem wort lecker

Recht hat sie. Ich find's widerlich dass man in Norddeutschland jemanden mit den man per Sie ist mit "tschüß" verabschiedet.

'gott zum gruße'

sollts heißen

wenns förmlich sein soll - guten tag, aufwiedersehen
ansonsten alles von hallo, servus, griaß di, über pfiat di, sers, ciao, bis hin zu bye, mochs guat, tschüss.
abwechslung muss sein :)

D'Ere!

und salut . . .

bin kein schweizer aber das find ich süss:

auf wiederluage (oder wie man das auch immer schreibt)

Also leute die allen

Ernstes "Tshüüühüüüh" oder "Tschüssi" oder "Tschüssli" (auch nicht viel besser "Tschautschi") von sich geben kann ich beim allerbesten Willen nicht für Voll nehmen. Ob jemand die "heutige" Version von Servus "Zervas", Hallo, Griaßeich, Ciao oder Pfiatenk oder auch "gehab dich wohl" verwendet wird alles mit Wohlwollen begrüßt.

Gegenüber Erwachsenen Nicht-Verwandten

sollten Kinder nicht mit Hallo und Tschüss grüßen. Ob's dann stattdessen Grüß Gott oder Guten Tag ist, das ist Geschmacksfrage und mir persönlich egal...

Wenn Schüler nur mit Hallo grüßen, grüße ich nicht zurück.
Wenn Sie mit Grüß Gott, Herr Professor o. ä. grüßen, dann sehr herzlich und gerne.
Schließlich lernt man in der Schule ja angeblich fürs Leben.

entweder sie sind ein professor, oder sie unterrichten an einer schule. dass beides zugleich zutrifft, ist hoechst unwahrscheinlich.

jawoll hr fessa,gern herr fessa,stets zu diensten hr hofrat.konveniert es so?immer diese aufmüpfigen untertanen ,tststs

Meine Studenten dürfen auch mit "Hallo" grüssen, oder auch wie sie das eben gewohnt sind.

Wenn wer freundlich grüsst, grüss ich zurück. Manchmal grüss auch ich als erster.

Sie tun ja so, als ob sie mit strengem Blick durch die Hallen schreiten, und streng schauen, ob ihnen die anderen den gebührenden Respekt zollen? Bekommen's nicht genug Anerkennung?

Andere habens nicht nötig, den Unterschied raushängen zu lassen. Die Zuhörer merken ja am Inhalt und am didaktischen Konzept, was dahinter steckt. Das ist dann Respekt, den ich gerne annehme. Mit Ihrem "Ich steh vorne, also verbeugt euch schön höflich" kann ich nichts anfangen.

na sicher tut der des.trolllehrer

"Grüß Gott, Herr Professor"

Also bei Uni Prof's find ich "Guten Tag, Herr Professor nicht lächerlich, sondern ok.

Bei AHs-Lehrern - während des Studiums mit einem liebevollen Blick hinunter "lehramtler" genannt - halt ich's für einen Auswuchs der Österreichischen Amtstitel-Gewohnheiten, ohne Substanz dahinter.

Ich nehme mal an Sie meinen Herr Mag. und haben als wissenschaftlichen Beitrag, wenn überhaupt, gerade mal eine kleine und unwichtige Diplomarbeit in Ihrem Leben verfasst.
Auch wenn Sie sich ihren Prof. Titel irgendwann ersitzen, ist das ziemlich armselig!

Posting 1 bis 25 von 56
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.