Schwedische Regierungshomepage attackiert

Bericht

800 bei Kundgebung in Stockholm - Piratenpartei-Chefin Troberg unter Rednern

In Schweden hat sich Widerstand gegen das von der Stockholmer Regierung mitgetragene, internationale Anti-Piratkopie-Abkommen ACTA formiert. In mehreren Städten des Landes fanden am Samstag Protestkundgebungen statt. Außerdem wurde die Homepage der schwedischen Regierung damit im Zusammenhang durch sogenannte Überbelastungsattacken mehrmals für einige Zeit lahmgelegt.

"Cyber Force"

Eine Gruppe von Hackern mit dem Namen "Cyber Force" aus dem Umfeld der Aktivisten-Plattform Anonymous bekannte sich via Twitter zu dem Angriff. In Stockholm versammelten sich auf dem zentralen "Sergels Torg" nach Schätzungen der Nachrichtenagentur TT rund 800 Menschen. Eine der Rednerinnen dort war die Chefin der schwedischen "Piratenpartei", Anna Troberg.

Umstrittenes Abkommen

Sie verurteilte das umstrittene Abkommen unter anderem als "zu schwammig" und rief zu weiteren Protesten auf. Troberg befürchtet, dass auf Grund des Abkommens die Behörden von Unterzeichnerstaaten in Zukunft weitreichende Kompetenzen für Eingriffe in das Privatleben von Bürgern bekommen könnten - wie das systematische Durchsuchen von Laptops an der Grenze. (APA)

Share if you care
2 Postings
Polen, Schweden, ...

wenigstens formiert sich andernorts Widerstand gegen ACTA, wenn schon wir Österreicher zu faul sind um dagegen aufzustehen.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.