Neue Kurzstreckenrakete geht in Serie

4. Februar 2012, 16:55
68 Postings

Marschflugkörper "Safar" soll gegen Schiffe eingesetzt werden - De Maizière: Auf den Iran statt auf Israel schauen

Teheran/München - Der Iran hat nach eigenen Angaben mit der Serienfertigung einer neuen Rakete begonnen. Wie das Staatsfernsehen am Samstag auf seiner Internetseite berichtete, handelt es sich bei der Kurzstreckenrakete vom Typ "Safar" um einen Marschflugkörper, der "mit großer Präzision kleine und mittelgroße Ziele" auf dem Wasser zerstören kann. Er kann demnach von Schnellbooten aus abgeschossen werden und fliegt so niedrig, dass er nur schwer vom Radar erfasst werden kann.

Der Iran verfügt nach eigenen Angaben über ein großes Arsenal an Lang-, Mittel- und Kurzstreckenraketen. Einige von ihnen können angeblich auch Ziele in Israel oder US-Militärstützpunkte im Nahen Osten erreichen. Die Spannungen zwischen dem Iran und dem Westen waren zuletzt deutlich gestiegen, weil Teheran damit gedroht hatte, im Fall von Sanktionen gegen seine Ölexporte die strategisch wichtige Meerenge von Hormuz zu sperren.

Unterdessen kritisierte der deutsche Verteidigungsminister Thomas de Maizière die Diskussion über einen möglichen Angriff Israels auf den Iran. "Wir gucken in der Debatte im Moment zu viel auf Israel. Wir sollten mehr auf den Iran gucken", sagte der CDU-Politiker am Samstag am Rande der Münchner Sicherheitskonferenz. "Der Iran hat den Schlüssel in der Hand."

Ein Bericht über angebliche israelische Überlegungen, den Iran schon im Frühjahr anzugreifen, hatte am Freitag international für Aufsehen gesorgt. De Maizière sagte, er sehe das Säbelrasseln im Streit über das iranische Atomprogramm eher auf der Seite Teherans. Er sei sich aber nicht ganz sicher, wie ernst das zu nehmen sei. Objektiv könne der Iran beispielsweise kein Interesse daran haben, die Meerenge von Hormuz zu sperren. (APA)

Share if you care.