Bradley Manning muss vor US-Militärgericht

4. Februar 2012, 08:27

Armee wirft Manning Verbrechen in 22 Punkten vor, darunter die unrechtmäßige Verbreitung von Geheimdokumenten über das Internet und die Unterstützung des Feindes

Washington - Der mutmaßliche WikiLeaks-Informant Bradley Manning wird in den USA vor ein Militärgericht gestellt. Dies kündigte am Freitag die US-Armee an. Der entlassene Soldat und frühere Nachrichtenspezialist der US-Armee wird verdächtigt, während seines Dienstes im Irak mehr als 700.000 geheime US-Diplomatenberichte an das Internet-Enthüllungsportal WikiLeaks weitergegeben zu haben. Die Veröffentlichung der Dokumente hatte die US-Regierung in eine diplomatische Krise gestürzt.

Die Armee wirft Manning Verbrechen in 22 Punkten vor, darunter die unrechtmäßige Verbreitung von Geheimdokumenten über das Internet und die Unterstützung des Feindes. Bei einer Verurteilung würde ihm theoretisch die Todesstrafe drohen. (Reuters)

 

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 83
1 2 3
Ich nehme mal an ....

... dass die Hubschrauberbesatzunge, die in dem berühmten Video auf die schon ausgeschalteten Verletzten draufhält, keinerlei Probleme bekommen hat?

Die "freie Welt"

hat einen Soldaten in einem Folterknast verschleppt, weil er Verbrechen gegen die Menschlichkeit aufgedeckt hat.

Wo ist eigentlich der Protest der EU?

Die EU sind die Zuhälter der Menschenrechtsverletzungen der USA.

ganz einfach

weil sich die EU nicht zu nützlichen Idioten der Feinde der USA machen will, da die auch die Feinde der EU sind!

keine Giftspritze für Bradley Manning!

das wäre unverhältnismäßg, ebenso der elektrische Stuhl. Warum nicht 300 Jahre Zuchthaus?

assange,

dieser eitle und gewissenlose selbstdarsteller hat manning ordentlich reingeritten. ein seriöser aufdecker hätte ihn rechtlich beraten und ihm empfohlen zumindest aus dem militär auszutreten BEVOR er solche veröffentlichungen macht.

Manning hat im Chat mit einem bekannten Hacker mit seiner Tat geprahlt und ist dann von diesem verpetzt worden.
Da kann der Assange wirklich nichts dafür...

Freiheit für Manning!

Freiheit für die politischen Gefangenen!

hast was vergessen

Transparenz für alle Feinde einer offenen Gesellschaft!

manning würde..

auch in jedem anderen land der welt vor gericht gestellt und vermutlich verurteilt. nach § 257 würden ihm in österreich auch 10 jahre haft drohen, rein theoretisch.

Österreich würde Bradley Manning sicherlich nicht verurteilen, solange sie die Nürnberger Prozesse nicht vergessen. Nur "Befehle zu befolgen" ist nämlich keine gültige Verteidigung für Kriegsverbrechen, und wer Kriegsverbrechen verschweigt, der macht sich zum Komplizen und ist mitschuldig.

???

als ob es den Nutzniesern von Brannings Dummheit um Gerechtigkeit ginge!

Wir sind ALLE Nutznießer von Brannings Heldentat. Lesen Sie mal 10VIENNA130

Mannings

Sorry

auf die Schnelle vertippt!

Es gibt sicher Möglichkeiten Manning zu befreien. z.B. den US-Botschafter in Österreich entführen und Manning damit freipressen.
Ein Job für Cobra.
Sollten sie gefasst oder getötet werden, muss ich leugnen sie zu kennen. Cobra, übernehmen sie!

bradley manning interessiert hier nicht sonderlich.
man muss schon ein krimineller oligarch mit guten beziehungen zum westen sein, um in den globalen profitmedien mehr beachtung zu bekommen und nicht als randnotiz zu verkümmern.

was sagt der friedensnobelpreisträger dazu?

wird frau clinton wieder gegen zensur und für persönliche freiheiten kämpfen, wie regelmäßig bei die araba und die kinesa?

Obama hat schon eine Zelle für Manning in Guantanamo reserviert, direkt neben der von Assange.

Zum Vergleich

Wenn ein amerikanischer Soldat ein Massaker an 24 Zivilisten verübt, ist das lediglich eine "Verletzung der Dienstpflicht", für die es keine Haft gibt.

http://derstandard.at/132650365... ht-in-Haft

Sie haben Beweise, dass besagter Soldat die 24 Menschen persönlich umgebracht hat bzw. deren Exekution explizit angeordnet hat?

So haben die Nazis auch immer argumentiert.

Verantwortung

er war für seine gruppe "verantwortlich"
für viele menschen leider "nur" mehr ein wort.

http://de.wikipedia.org/wiki/Verantwortung

Für seine - in diesem Fall - mangelnde Führungskompetenz wurde er ja auch bestraft.

Das erklärt aber nicht die Behauptung des Vorposters "Wenn ein amerikanischer Soldat ein Massaker an 24 Zivilisten verübt, ist das lediglich eine "Verletzung der Dienstpflicht", für die es keine Haft gibt."

Wie immer man zu diesem Soldaten stehen mag, er hat NICHT ein Massaker an 24 Zivilisten verübt und er hat es auch NICHT angeordnet.

er hat nur seine pflicht erfuellt

Posting 1 bis 25 von 83
1 2 3

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.