Jetzt staubt's aber!

3. Februar 2012, 20:47
posten

Von Abzockern und anderen Reißwölfen: Der bayerische Kabarettist Sigi Zimmerschied ist mit seinem neuen Programm auf Tour

Salzburg - Lang hat es gedauert, aber im November bekam der Niederbayer Sigi Zimmerschied nach 36 Bühnenjahren den österreichischen Kabarettpreis. In dieser Zeit handelte sich der Satiriker zahlreiche Gerichtsverhandlungen (samt Freisprüchen) wie auch Anfeindungen von humorlosen Gralshütern der politischen Überkorrektheit ein.

Am Samstag präsentiert Zimmerschied seine neueste Groteske - wie üblich trifft schon der Titel ins Schwarze: Reißwolf ist das 14. Soloprogramm des "anarchischen, bajuwarisch intellektuellen, bösartig komödiantischen Bühnengewächses" (so die Würdigung anlässlich der Preisverleihung 2011), in dem der 58-jährige Passauer den Fahrer einer Aktenvernichtungsfirma namens Adalbert Stauber gibt. Gleich zu Beginn des Stücks wird dieser erschossen - zumindest fast. Ein Mann, der quasi per Beruf eine Einsicht hat. Weniger mit den Mitmenschen denn in deren Akten und Unterlagen. Sein liebster Freund ist Schredder "Wolfi", wenn er auf dessen Hilfe verzichtet, dann nur aus pädagogischer Notwendigkeit. Andere würden das glatt Erpressung nennen!

Zimmerschmied war noch nie ein Vertreter des tagesaktuellen Kabaretts, die Verkommenheit und Unverfrorenheit der Mächtigen kann der "Scharfrichter" aber ebenso wenig ignorieren wie zeitgeistige Unsitten: vom Bundespräsidenten über Josef Ackermann, TV-Blödserien bis Politiker-Dissertationen - bei Letzteren lässt Stauber einfach ein leeres Blatt Papier durch den Schredder laufen.

Vom "angewandten Humanismus, dem schönen, deutschen Beruf - Hebamme und Bestatter, Verwalter und Henker zugleich", wie Stauber/Zimmerschied seine überaus wertvolle Aktenvernichtungsarbeit charakterisiert, geht es morgen beim MotzArt-Festival mit Urban Priol direkt in die Niederungen des (deutschen) Politbetriebs (Titel: Wie im Film), und am Montag analysiert Gunkl alias Günther Paal, der unbestrittene "Professor und Experte für eh alles" im Programm Die großen Kränkungen der Menschheit philosophische Problemzonen. (Gerhard Dorfi / DER STANDARD, Printausgabe, 4./5.2.2012)

4. 2., Salzburg, ARGEkultur, 0662/84 87 84, 20.00

 

  • Der niederbayerische Kabarettist Sigi Zimmerschied beleuchtet die Unverfrorenheit der Mächtigen.
    foto: zimmerschied

    Der niederbayerische Kabarettist Sigi Zimmerschied beleuchtet die Unverfrorenheit der Mächtigen.

Share if you care.