Seltenes Mond-Phänomen

3. Februar 2012, 19:01
4 Postings

Die Neulichtsichel liegt fast flach wie ein Boot

Die lichten Tage verlängern sich von 9h29' am 1. auf 11h0' am 29., die Dämmerung sinkt von 1h11' auf 1h8'. Am 19. um 7h18' MEZ erreicht die Sonne das Tierkreiszwölftel Fische.

Am 7. ist Vollmond. Nahe Mars finden wir ihn am 10. und am 13. bei Saturn. Letztes Viertel ist am 14. Am 20. zeigt sich tief in der Morgendämmerung im OSO die feine Altlichtsichel letztmals vor dem Neumond am 21. Die Neulichtsichel erscheint wieder am 23. tief in der Abenddämmerung nahe W, erreicht am 25. die Venus und geht am 26./27. an Jupiter vorbei.

Merkur zeigt sich ab 21. tief in der Abenddämmerung zwischen WSW und W. Venus strahlt als prächtiger Abendstern hoch nahe WSW. Mars finden wir um 21h vorerst tief, später aber hoch im SO. Jupiter leuchtet am Abend zwischen SSW und WSW und Saturn finden wir um 1h zuerst niedrig und später hoch zwischen OSO und SSO. Die Sternkarte gilt für 7. um 18h45' und am 18. für 18h00' MEZ.

Sterngarten Georgenberg Sa., 18. 2., 20h: Es werden Venus, Mars und Jupiter sowie eine "Sternenwiege" und ein "Sternenkindergarten" gezeigt. Bitte Taschenlampe und Fernglas mitnehmen! Bei Schlechtwetter in der Wotruba-Kirche. Näheres Tel. 01/889 35 41, oder beim Astronomischen Büro. (Hermann Mucke/DER STANDARD, Printausgabe, 4./5. 2. 2012)

  • Artikelbild
    grafik: urania star
Share if you care.