Amazon: Logistikzentrum in Koblenz bringt 1.000 Arbeitsplätze

Eröffnung im Herbst geplant

Der Online-Händler Amazon will in seinem neuen Logistikzentrum in Koblenz in den kommenden drei Jahren mehr als 1.000 Arbeitsplätze schaffen. Hinzu kommen nach Angaben des Unternehmens bis zu 2.000 weitere saisonale Jobs vor allem während des Weihnachtsgeschäfts. Das rheinland-pfälzische Wirtschaftsministerium spricht von der größten Unternehmensansiedlung im Norden des Landes seit Jahrzehnten.

Weltweiter Versand

"Von Koblenz aus werden Artikel weltweit versandt", sagte der Leiter der deutschen Amazon-Logistikzentren, Armin Cossmann, am Freitag. Für Koblenz hätten die verfügbaren Arbeitskräfte, die zentrale Lage sowie die gute Verkehrsanbindung gesprochen. Eröffnet werden soll das Zentrum im Herbst.

Pforzheim

Neben Koblenz plant Amazon ein neues Versandzentrum in Pforzheim. Zudem unterhält der weltgrößte Online-Einzelhändler bereits Zentren im hessischen Bad Hersfeld, im bayerischen Graben, im sächsischen Leipzig und in Rheinberg sowie in Werne in Nordrhein-Westfalen. Weltweit beschäftigt Amazon mehr als 51.000 Mitarbeiter. (APA/dpa)

Share if you care
9 Postings

ebay hab ich schon lange abgeschrieben, mit deren Provisionssystem und mit deren Zwangsbeglückung a la paypal. was will man mehr, bin mittlerweile zu willhaben.at abgewandert und dort hab ich auch schon sehr viel verkauft, funktioniert einwandfrei und kann willhaben.at nur wärmstens weiterempfehlen. Bitte weg von Ebay. Ebay ist tot.

habe "inside the giant machine" gelesen, war für 24h um 0 euro erhältlich.

sehr interessant wie es sich in einem solchen logistikzentrum abspielt und wie mit den mitarbeitern umgegangen wird. ich hoffe es hat sich daran etwas geändert.

http://www.amazon.de/Inside-Gi... 004RJ42JA/

Amazon International

Mir wäre lieber wenn ich bei Amazon com, uk, fr, jp und andere Seiten
bestellen könnte und ich das über Bankeinzug über Amazon at/de bezahlbar ist.
Anmelden kann ich mich auf allen Amazon Seiten mit meinem Amazon Login,
aber mangels Kreditkarte kann ich dort nichts bestellen.
Da entgehen mir viele preiswerte Aktionen welche als Import gekennzeichnet
bei Amazon at/de oft drei oder viermal teurer als bei uk, fr oder jp sind.

Dann nimm dir doch eine Amazon Kreditkarte....

Hilfe, wieso tut niemand etwas für mich!

... oder du könntest dir, statt hier zu lamentieren, bei deiner Bank eine Kreditkarte besorgen.

Seltsame Beschwerde, Bankeinzug ist international für Bestellungen eben nicht üblich, Kreditkarten sind leicht erhältlich.

Manchmal hilft etwas Eigeninitiative.

Schöner Witz

Wozu eine Kreditkarte wenn man eh ein Konto hat.
Was sollen Menschen wie ich machen,
welche keine Kreditkarte beantragen dürfen?
Über Vorauszahlung mit einer Überweisung oder dem Bankeinzug
könnte ich alles was Amazon für seine Ware international verlangt bezahlen.
Da Amazon international nur Kreditkarten nimmt bin ich nur at/de Kunde.
Gäbe es auch bei at/de Kreditkartenzwang würde ich nur noch bei Thalia kaufen.

Die Mindestanforderungen für eine Kreditkarte sind nun wirklich praktisch nicht vorhanden, davon, wie man dazu kommt "keine Kreditkarte beantragen zu dürfen" also abgesehen - insbesondere bei der Vielzahl an Unternehmen, die Kreditkarten anbieten:

Es gibt auch vorausbezahlte/prepaid-Kreditkarten zum Erwerb die per Überweisung aufgeladen werden können, eine Lösung ist also für jeden möglich.

Wenn du nicht gewillt bist, dich darum zu kümmern, musst du eben weiterhin nur national bestellen. Jammern hilft da nichts - aber du kannst dich ja wegen deines Problemes an Amazon wenden, um dem Unternehmen zu zeigen, dass Kunden wie du durchaus gewillt wären, auch ins Ausland zu überweisen. Oder du besorgst dir eine KK.

die sollen endlich mal ein lager in AT bauen :)

wegen der selbstabholung?

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.