Ratzinger soll Teufel ausgetrieben haben

2. Februar 2012, 20:27
265 Postings

Exorzist Amorth schildert Zwischenfall in Buch

Vatikanstadt - Papst Benedikt XVI. soll mit seinem Segen bei einer Generalaudienz auf dem Petersplatz in Rom zwei Männern den Teufel ausgetrieben haben. Das berichtet der bekannte Exorzist Gabriele Amorth in seinem neuen Buch "Der letzte Exorzist", aus dem das italienische Magazin "Panorama" am Donnerstag Auszüge veröffentlichte. Der katholische Geistliche Amorth schildert in dem Buch, wie zwei offenbar besessene Männer durch die Segnung des Papstes bei einer Audienz 2009 wieder zur Ruhe kamen.

Den Auszügen zufolge wurden die beiden Männer, die nur mit ihren Vornamen Giovanni und Marco genannt werden, immer erregter, während sie bei der Audienz auf die Ankunft des Papstes warteten. Zwei Helferinnen hatten die Männer auf den Petersplatz gebracht, wo sie sich auf den Plätzen für Behinderte einrichteten, berichtete Amorth.

Der Schilderung des katholischen Priesters zufolge warfen sich die Männer auf den Boden, schlugen die Köpfe auf die Erde und begannen zu brüllen, als Benedikt XVI. sich in seinem Jeep näherte. Als der Papst seinen Arm zum Segen erhob, habe die Männer ein Schlag getroffen, der sie drei Meter zurückgeschleudert habe. Anschließend hätten sie sich beruhigt.

Der Vatikan-Sprecher Federico Lombardi sagte, der Papst habe nicht gewusst, dass die Männer an jenem Tag auf dem Petersplatz gewesen seien. Selbst wenn die Tatsachen wahr wären, sei es nicht richtig, über Geisteraustreibung des Papstes zu sprechen. "Es gibt keine Verbindung und der Papst hatte nicht die Intention, Exorzismus zu praktizieren", sagte Lombardi.

Exorzismus ist eine alte Form der Geisterbeschwörung, die besessene Menschen vom Teufel oder bösen Geistern befreien soll. Auch Papst Johannes Paul II. wird nachgesagt, 1982 und 2000 Geisteraustreibung praktiziert zu haben. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Soll einen Exorzismus durchgeführt haben: Joseph Ratzinger.

Share if you care.