Moody's stuft Kommunal­kredit um zwei Stufen herab

2. Februar 2012, 08:17
9 Postings

Wien - Die Ratingentur Moody's hat am Donnerstag die Bonität der staatlichen Spezialbank Kommunalkredit Austria (KA) heruntergestuft und dies mit notwendig werdenden weiteren Abschreibungen auf griechische Staatsanleihen begründet. Die noch nicht abgeschriebenen rund 200 Mio. Euro Griechenland-Exposure "repräsentieren etwa die Hälfte des harten Kernkapitals von 411 Millionen", schreibt die Agentur. "Eine Abschreibung auf 30 Prozent des Nominalwerts kann nicht ausgeschlossen werden", erklärte Moody's mit Hinweis auf die laufenden Verhandlungen über einen Schuldenschnitt Griechenlands.

Bank-Chef Alois Steinbichler bestätigte, dass voraussichtlich weitere Abschreibungen, aber kein neues Staatskapital notwendig werden: "Wir können eine solche Situation aus eigener Kraft bewältigen." Die Bank, die in den nächsten Jahren verkauft werden soll, werde 2011 über den Erwartungen liegende operative Gewinne erzielen. Den durch die Abschreibungen ins Haus stehenden Nettoverlust wollte Steinbichler nicht konkretisieren, die Verhandlungen zwischen Griechenland und seinen Gläubigern seien noch ohne Ergebnis und auch die Bilanzerstellung für 2011 sei noch in vollem Gang.

"Jahresverlust in dreistelliger Millionenhöhe"

Moody's rechnet mit einem "Jahresverlust in dreistelliger Millionenhöhe". Nachdem die Kommunalkredit bereits zum Halbjahr 31 Mio. Euro abgeschrieben hatte, verblieben 204 Mio. Euro an Griechenland-Forderungen in der Bilanz. Müssten diese um 70 Prozent wertberichtigt werden - wie dies aus den Verhandlungen um das sogenannte "Private Sector Involvement" (PSI) kolportiert wird - würde dies eine Abschreibung in Höhe von etwa 165 Mio. Euro bedeuten, ergibt eine Überschlagsrechnung. Die Ratingagentur selbst rechnet nicht damit, dass eine Abschreibung in vollem Ausmaß im Eigenkapital berücksichtigt werden muss.

Die harte Kernkapitalquote KA würde von zuletzt 15 auf etwa 10 Prozent sinken, was über den derzeit (noch) notwendigen 7 Prozent liegt. Lediglich ein ungeordneter Bankrott des südosteuropäischen Landes würde eine vollkommene Wertberichtigung des Landes nötig machen. Der Abschreiber wird nach Meinung von Moody's aber den Spielraum der KA einengen: "Durch eine materielle Reduktion der Kernkapitalquote wird die Kommunalkredit Austria beim Management ihres Kapitals eine vorsichtige Vorgehensweise wählen", schreibt die Agentur.

Der Bund will den guten Teil der im Herbst 2008 notverstaatlichten alten Kommunalkredit bis 2013 verkaufen, die Privatisierung ist eine der Auflagen, die die EU an ihre Zustimmung geknüpft hat. Etwa ein Jahr nach der Auffanglösung wurde das Institut in eine fortgeführte Bank (Kommunalkredit Austria) und in eine Abwicklungsbank (KA Finanz) zerteilt. In der "Bad Bank" sind problembeladene Assets und Wertpapiere geparkt, sie hat österreichweit die höchsten Bestände an Griechenland-Papieren (rund eine Milliarde Euro brutto).

Die Ratingagentur Moody's hat das Emittenten-Rating um zwei Stufen auf Baa3 (Baa1) heruntergesetzt. Das Finanzstärke-Rating wurde auf e von E+ und das Kurzfrist-Rating auf P-3 von P-2 reduziert. Der Ausblick blieb bei stabil. (APA)

Share if you care.